16.10.2008, 00:00 Uhr

AM 3. UND 4. JÄNNER 2009 LEBT DAS LEGENDÄRE WIENER...

Am 3. und 4. Jänner 2009 lebt das legendäre Wiener...

Am 3. und 4. Jänner 2009 lebt das legendäre Wiener Stadthallenturnier nach einem Jahr Pause wieder auf. Mit dabei sind neben dem FK Austria Wien auch Rapid, der LASK, FC Magna Wiener Neustadt, Fernwärme First Vienna FC 1894 und Wiener Sportklub. Nachdem es 2008 zum dritten Mal (nach 1977/78 und 2006) seit 1959 kein Wiener Stadthallenturnier gab, erlebt der Hallenzauber nun Anfang Jänner 2009 sein Comeback. An zwei Tagen werden die sechs teilnehmenden Vereine um den Titel „Hallenkönig“ spielen. Veranstaltet wird das Turnier gemeinsam vom FK Austria Wien und dem SK Rapid Wien. Die Projektleitung und –koordination übernimmt das hallenerprobte Team von Heinz Palme Management. Entsprechend der Tradition des Turniers gehen 2009 fünf Traditionsvereine an den Start: FK Austria Wien (gegr. 1911), SK Rapid Wien (gegr. 1899), LASK Linz (gegr. 1908), Fernwärme First Vienna FC (gegr. 1894) und Wiener Sportklub (gegr. durch Mitglieder der Fußballsektion des Wiener Sport-Club und als eigenständiger Verein geführt, der im Jahr 2002 den Spielbetrieb des Wiener Sport-Club, gegr. 1833, übernommen hat). FC Magna Wiener Neustadt komplettiert das Teilnehmerfeld und betritt zum ersten Mal das Wiener Parkett. Das oft zitierte „(Derby-)Salz in der Suppe“ darf natürlich auch beim Wiener Stadthallenturnier 2009 nicht fehlen. Wenn es so richtig brodelt in der Halle, dann weiß der Fan: es ist Derby-Time! Und Derbys gibt es wieder jede Menge. In der (Wien-)„Gruppe A“, wo Austria, Rapid und Vienna aufeinander treffen, gibt es bereits am 1. Spieltag drei Derbys. Der Begriff „Dribblansky“ steht für den klassischen Hallenfußballer, der die Herzen der Besucher durch seine Tricks am Wiener Parkett höher schlagen lässt. Beim Wiener Stadthallenturnier 2009 wird am Ende jedes Spieltages der „Dribblansky des Tages“ gekürt, am Ende der „Dribblansky des Turniers“ geehrt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle