12.09.2008, 00:00 Uhr

 IN ZWEI TAGEN STEIGT DAS LETZTE SPIEL DER HERBSTMEISTERSCHAFT 2008...

 In zwei Tagen steigt das letzte Spiel der Herbstmeisterschaft 2008...

 In zwei Tagen steigt das letzte Spiel der Herbstmeisterschaft 2008 für die Veilchen. Die Wiener Austria trifft dabei auf den SV Mattersburg. Betrachtet man die Duelle der vergangenen Jahre, scheint eine emotionsgeladene Partie gegen die Burgenländer fast garantiert. Austrias Co-Trainer „Sepp“ Michorl ist auf alle Fälle überzeugt, dass seine Mannschaft vor der Winterpause im Burgenland noch einmal alles aus sich herausholen wird. „Jeder weiß, dass es nach einem Highlight wie dem Wiener Derby nicht immer leicht ist, sich wieder derart zu motivieren und über die Schmerzgrenze zu gehen. Aber alle Spieler bei uns sind Profis und wissen, um wie viel es in dieser letzten heuer noch ausständigen Partie geht.“ Der Gegner selbst ist nicht nur aufgrund der vergangenen, manchmal etwas heißblütig geführten Duelle für Violett nicht zu unterschätzen, verrät Michorl: „Sie stehen mit dem Rücken zur Wand, sind mitten im Abstiegskampf und haben 14 Spiele nichts mehr gewonnen. Mattersburg wird alles daran setzen, zum Abschluss nicht punktelos zu bleiben und deshalb sind sie natürlich brandgefährlich.“ Das weiß Michorl auch deshalb so genau, weil er beim letzten Heimspiel der Burgenländer gegen Salzburg selbst vor Ort war: „Bis zum Auschluss von Naumoski waren sie die eindeutig bessere Mannschaft. Mit elf Mann hätten sie diesen Sieg über die Zeit gebracht. Es ist also bei Mattersburg besonders vor eigenem Publikum wieder ein klarer Aufwärtstrend erkennbar und wir sind definitiv gewarnt.“ Die Favoritenrolle sieht Michorl trotzdem bei Violett: „Wir haben mehr Qualität. Zeigen wir die nötige Laufbereitschaft und bewahren wir trotz ihrer immer sehr undisziplinierten Spielweise kühlen Kopf, dann wird sich der Klassenunterschied auch in einem zu erwartenden Geduldsspiel hoffentlich durchsetzen. Wichtig wäre dabei vor allem, dass wir im Vergleich zum Spiel im Pappelstadion vor drei Wochen dieses Mal auch unsere guten Chancen, die wir schon damals hatten, verwerten.“ Zuständig dafür wird diesmal sicher nicht Rubin Okotie sein, der eine Gelbsperre absitzen muss. Einen mögliche Ersatzkandidaten wird Karl Daxbacher aus dem Trio Lukas Mössner, Eldar Topic und „Momo“ Diabang auswählen. Personell hat sich im Vergleich zum Derby wenig verändert: Fränky Schiemer (Muskelfaserriss in der Fußsohle) und Matthias Hattenberger (rekonvaleszent nach Schulter-OP) sind fix nicht mit von der Partie. Jacek Bak und Eldar Topic sind derzeit noch angeschlagen. Über einen möglichen Einsatz wird bei beiden erst in den kommenden zwei Tagen entschieden.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle