09.01.2007, 00:00 Uhr

WIR HABEN UNSERER HAUSAUFGABEN GEMACHT, ALS EINZIGER KLUB HABEN WIR VOM...

Wir haben unserer Hausaufgaben gemacht, als einziger Klub haben wir vom...

Wir haben unserer Hausaufgaben gemacht, als einziger Klub haben wir vom Protestkomitee der Bundesliga ohne Auflagen die Lizenz für die kommende Saison erhalten. Entscheidend dafür war, dass wir die Verträge mit der MAGNA bzw. SMI rechtzeitig fertigstellen konnten und den geforderten Wirtschaftsprüferbericht fristgerecht vorgelegt haben. Endlich herrscht Klarheit, das erleichtert auch die Planungsarbeiten, denn neben den Spielerverträgen sind auch die Verlängerungen diverser Business- und Logenverträge ein sehr wichtiger wirtschaftlicher Aspekt. Bei der Klubspitze der Austria war allen klar, dass es heuer ein Übergangsjahr werden wird, das Ziel muss es für die Zukunft sein, im nächsten Lizenzierungsverfahren gleich in erster Instanz alle notwendigen Unterlagen abgeben zu können. Ein weiterer wichtiger Schritt wurde bereits gestern nachmittag gesetzt. Bei der planmäßigen Verwaltungsrat-Sitzung wurde noch einmal im Detail über die getätigten Vertragsabschlüsse mit der MAGNA/SMI gesprochen, das Budget für 2007/08 wurde statutarisch einstimmig beschlossen. Abgehandelt wurde ebenso, dass die AG-Lösung für den Profibetrieb gemäß dem Auftrag der Generalversammlung weiterhin mit oberster Priorität verfolgt wird, allerdings noch nicht zum 1. Juli 2007 umgesetzt wird. Es wurde aber auch beschlossen, nachdem nunmehr die Lizenz und das Budget abgesichert wurden, ein entsprechendes neues Sponsorkonzept zu erarbeiten. Sobald dieses in den Grundzügen festgelegt ist, soll das ebenso mit der AG-Struktur verbunden werden. Manager Markus Kraetschmer: "Das Präsidium und der Verwaltungsrat haben nochmals eindeutig hervorgehoben, dass die AG-Struktur für einen Klub in der Größenordnung der Austria die vernünftigeste Rechtsform bildet. Allerdings ist es klüger, die Rahmenbedingungen entsprechend vorzubereiten und erst danach das Projekt umzusetzen." Nach dem Cupsieg konnten wir jetzt den nächsten Meilenstein für die Zukunft des Klubs innerhalb kürzester Zeit setzen. Jedem ist dennoch klar, dass in den nächsten Monaten genauso mit Vollgas weitergearbeitet werden muss, aber wir sind auf dem richtigen Weg. Nochmals übersichtlich die Beschlüsse vom Protestkomitee der Liga: Protest stattgegeben - Lizenz erteilt: FK Austria Magna SK Rapid Wien (mit finanziellen Auflagen) FC Wacker Tirol (mit finanziellen Auflagen) FC Gratkorn (mit finanziellen Auflagen) DSV Leoben (mit finanziellen Auflagen) FC Kelag Kärnten (mit finanziellen Auflagen) PSV Team für Wien* 1. FC RFE Vöcklabruck* SC Trenkwalder Bad Aussee* SV Wigo Haus Feldkirchen* * etwaige Auflagen werden erst nach Feststehen des Aufstiegs erteilt Protest nicht stattgegeben - Lizenz verweigert: Liebherr GAK VfB Admira Wacker Mödling WSG Swarovski Wattens Anmerkung: Der Lizenzbewerber FC Blau-Weiss Feldkirch (Regionalliga-West), dem in erster Instanz die Lizenz verweigert wurde, hat keinen Protest erhoben.