23.09.2007, 00:00 Uhr

WESENTLICHE FRAGEN VOR JEDEM PFLICHTSPIEL SIND IMMER: WER IST MIT DABEI,...

Wesentliche Fragen vor jedem Pflichtspiel sind immer: Wer ist mit dabei,...

Wesentliche Fragen vor jedem Pflichtspiel sind immer: Wer ist mit dabei, wer muss auf die Bank oder gar auf die Tribüne? Bei der Wiener Austria ist das nicht anders. Sind alle Spieler fit, hat der Trainer die Qual der Wahl und er entscheidet über das Schicksal jedes einzelnen mit Daumen nach oben oder unten. Am Sonntag gegen Sturm Graz "erwischte" es beispielsweise Fränky Schiemer, der Johnny Ertl in der Innenverteidigung Platz machen musste. Ob der Rookie, der in der 2. Meisterschaftsrunde das 1:1 gegen den LASK erzielte, heute in Linz (18 Uhr, Gugl) wieder nur als Reservist dabei ist, ist noch offen, absehbar ist dagegen seine Zukunft. General Manager Thomas Parits: "Er kann ein Großer werden." Parits strahlt, wenn er über einen seiner Vorzugsschüler spricht: "Wir sind mit seiner Entwicklung sehr zufrieden. Er gehört trotz seiner Jugend schon zum ganz engen Stamm, ist zweikampfstark, kompromißlos und zählt zu den kopfballstärksten Spielern in Österreich." Nachsatz: "Eigentlich kenne ich keinen Besseren..." Sätze, die Schiemer sicher gerne hören wird. Der 21jährige ist bereits fixer Bestandteil der U21-Nationalmannschaft, und nicht wenige meinen, dass er auch im A-Team eine gute Figur machen würde. Parits stimmt dem sofort zu: "Prödl und Schiemer sind Österreichs Zukunft auf der Innenverteidigerposition. Über kurz oder lang wird er dort nicht wegzudenken sein" Schiemer selbst will sich da aber nicht zu sehr unter Druck setzen. "Ich weiß, was ich kann und was ich noch lernen muss. Natürlich wäre die EM ein großartiges Erlebnis, so eine Möglichkeit bekommt man nicht oft im Leben. Ich habe den EURO-Zug jedenfalls noch nicht abgehakt." Zuerst muss er allerdings bei der Austria als fixe Stammkraft Erfahrung sammeln. Gegen Sturm bekam er eine Pause - wie er selbst sagt, zum richtigen Zeitpunkt: "Es hat sich gut getroffen, denn ich habe leichte Probleme mit der Wadenmuskulatur und Johnny Ertl musste man gegen seinen Ex-Klub Sturm nicht extra motivieren. Er hat dann auch gut gespielt und bewiesen, dass er ebenfalls die volle Berechtigung hat, um in der Startformation zu stehen." Eine bemerkenswerte Reife, die Schiemer an den Tag legt, wenngleich es natürlich auch für ihn die oberste Prämisse ist, immer zu spielen. "Aber ich bin auch Realist. Die Saison ist noch sehr lange, unser Programm ist dicht gedrängt." Ob Schiemer bei der Verteidigung der Tabellenspitze in Linz mithelfen wird, ist noch ungewiss, sicher ist dagegen der Ausfall von Hannes Aigner: Der Sturmtank erlitt am Sonntag eine Zerrung des Syndesmoseband und fällt zwei Wochen aus, Florian Metz ist wieder im Kader.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle