14.03.2007, 00:00 Uhr

WENN MAN ES GENAU BETRACHTET, IST DAS JAHR 2007 FÜR DIE WIENER...

Wenn man es genau betrachtet, ist das Jahr 2007 für die Wiener...

Wenn man es genau betrachtet, ist das Jahr 2007 für die Wiener Austria bisher ein echter Volltreffer: 07.Jänner – AUSTRIA gewinnt das Wiener Stadthallenturnier 23.Jänner – die vereinsmitglieder stimmen dem Konzept zur Umwandlung in eine AG zu 25.Februar – AUSTRIA holt beim Frühjahrs-Auftakt ein Remis in Innsbruck 02.März – der Gemeinderat räumt MAGNA das Vorkaufsrecht für die Gründe in Rothneusiedl ein, der Weg zum neuen Stadion ist geebnet 04.März – AUSTRIA gewinnt das Derby gegen Rapid mit 2:1 Es hätte schlimmer kommen können. Die Medaille hat aber auch eine Kehrseite und die wäre am Sonntag fast zum Vorschein gekommen. Vor allem, weil ein paar Chaosköpfe versuchten, einem wunderschönen Rahmen eine häßliche Fratze aufzusetzen. Aber für sie wird es weitreichende Folgen haben, denn das sind keine Fans des Fußballs, sondern Übeltäter, die dem Sport nur Schaden zufügen. Die Austria, die Bundesliga und die Polizei werden gegen diese Gruppen jedenfalls restriktiv vorgehen. Der Schaden, der auf der Osttribüne durch die Rapid-Fans entstanden ist, beläuft sich auf 10.000 €. Ein Schlag ins Gesicht, denn die Reparaturen nach dem letzten Derby haben an selber Stelle 40.000 € ausgemacht. Anhand der Videoaufzeichnungen sowie von Fotos konnten bereits genügend Fotos gesammelt werden, um Österreichweite Stadionverbote durchzusetzen, die auch für die EURO 2008 gelten werden. Auf der Hand liegt, dass es für die Austria als Veranstalter und für Rapid Verantwortliche für ihre Fans vom Strafsenat der Bundesliga Geldstrafen geben wird. Somit entsteht zusätzlich zu den Reparaturkosten ein weiterer finanzieller Schaden. "Dafür werden wir uns bei den Tätern schadlos halten und auch die notwendigen rechtlichen Schritte einleiten", sagt Manager Markus Kraetschmer, der mahnend den Finger hebt: "Randalierende Fans sind nicht nur ein Problem von Austria und Rapid, das geht die ganze Liga etwas an."