06.08.2007, 00:00 Uhr

WENN ES AUCH NOCH SO SCHMERZT, SCHÖNFÄRBEREI BRINGT EINEN IN...

Wenn es auch noch so schmerzt, Schönfärberei bringt einen in...

Wenn es auch noch so schmerzt, Schönfärberei bringt einen in dieser Situation auch nicht weiter. Somit redet Austria-Coach Georg Zellhofer nach der 1:2-Niederlage gegen Girondins Bordeaux gleich Tacheles. "Uns wurden die Grenzen aufgezeigt", sagte er nach unserem ersten Auftritt in der UEFA-Gruppenphase. Gegen eine so schnell spielende und trickreiche Mannschaft haben wir schon sehr lange nicht mehr gespielt. Besser gesagt: Sind hinterhergelaufen. Das Ernüchternde: Je länger das Match dauerte, desto höher wurde das Tempo von Micoud & Co., desto weniger konnten wir reagieren. Zellhofer selbstkritisch: "Zu diesem Niveau fehlt einiges." Da hilft es auch nichts, dass wir rasch geführt und bis unmittelbar vor dem Pausenpfiff auch alles halbwegs im Griff hatten. Mit den immer häufiger aufgetretenen Eigenfehlern wurde spätestens nach dem Ausgleich durch den starken Chamarkh klar, dass wir  nur mit viel Glück einen Punkt mitnehmen werden. Am Ende wurde es gar keiner... Die Flinte wird von Zellhofer aber noch lange nicht ins Korn geworfen. Dies war erst der Anfang der Gruppenphase, drei Chancen gibt es noch für eine erfolgreiche Qualifikation für die Runde der letzten 32. Dazu ist zumindest Platz 3 in der Gruppe notwendig, auch keine leichte Aufgabe, wie man anhand der zweiten Partie des Abends gesehen hat. Helsingborg siegte 3:2 bei Galatasaray Istanbul, hat schon vier Punkte, Bordeaux sechs, das spielfreie Panionios Athen hat einen Zähler, "Galata" wie wir null. Am Sonntag geht es in Klagenfurt schon zur nächsten Prüfung - SK Austria Kärnten. Wahrscheinlich schon wieder ohne Jacek Bak (Prellung Wadenbeinköpfchen), möglicherweise auch ohne Sanel Kuljic (Schlag auf Wade und Achillessehne) und Fränky Schiemer (Oberschenkel-Probleme). Sicher nicht dabei ist Jocelyn Blanchard (Oberschenkel-Zerrung). Zellhofer: "Es gibt kein Jammern von uns. Kärnten ist auch unter Druck, sie wollen auch die drei Punkte und werden versuchen, uns zu Fehlern zu zwingen. Wir werden auf unsere Chance geduldig warten müssen."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle