12.05.2007, 00:00 Uhr

WÄHREND DIE MANNSCHAFT AUF DEM TRAININGSPLATZ HINTER DEM HORR-STADION...

Während die Mannschaft auf dem Trainingsplatz hinter dem Horr-Stadion...

Während die Mannschaft auf dem Trainingsplatz hinter dem Horr-Stadion ihre Einheit am Vormittag runterspulte, blieb Joachim Standfest als einziger in der Kabine. Der Teamspieler wurde aus dem Training genommen, wird in den kommenden zehn Tagen alleine ein Programm absolvieren. Standfest hat seit mehreren Wochen Probleme mit dem Ischiasnerv und klagte ständig über Rückenschmerzen. Gegen Tirol wird er am Freitag sicherlich fehlen. Zurückkommen könnte dafür Jacek Bak. Der Pole war bereits gegen Rapid auf der Ersatzbank, allerdings hat auch er noch leichte Sorgen mit dem Ischias. Da er seit dem ersten Vorbereitungsspiel im Juni diese Probleme mit sich herumschleppt, hat er nun einen Spezialisten konsultiert. Allerdings nicht irgend jemanden, sondern jenen Osteopathen, der zehn Tage im Monat von Arsene Wenger für Arsenal London gemietet wird, der einen Tag im Monat bei Juventus Turin arbeitet und auch auf der Gehaltsliste der französischen Nationalmannschaft steht. Also ein echter Fachmann, bei dem es für Otto Normalverbraucher nicht einmal in einem Jahr einen Termin geben würde. Bak hat aber die richtigen Kontakte und das sogar in der eigenen Mannschaft - Jocelyn Blanchard. Unser Franzose hat mit Philipp Boixel, so heißt der Mann mit den heilenden Händen, engen Kontakt, die beiden kennen sich sehr gut aus der gemeinsamen Zeit bei Juventus. "Ich habe ihn angerufen und er hat für Jacek prompt eine Ausnahme gemacht und ihn eingeschoben." Am Montag ist der 86fache Teamspieler auf eigene Kosten nach Paris geflogen, heute war er schon wieder zurück. "Es geht mir viel besser, Philipp hat mir sehr weitergeholfen. Ich bin glücklich, dass ich mich so gut fühle." Trainer Georg Zellhofer findet für den Routinier nur lobende Worte: "Er hat eine Top-Einstellung und ist sehr, sehr professionell. Es war abgesprochen, dass wir in gegen Rapid nur im Notfall bringen, ich hoffe, dass er bald völlig schmerzfrei ist." Sollte es am Freitag gegen Tirol noch nicht klappen, ist das UEFA-Cup-Heimspiel am kommenden Donnerstag gegen Jablonec sein nächstes Ziel. "Da muss ich dabei sein, unbedingt."