26.08.2007, 00:00 Uhr

VOR DEM SPIEL DER VORGEZOGENEN 15. RED-ZAC-LIGA-RUNDE DER AUSTRIA AMATEURE...

Vor dem Spiel der vorgezogenen 15. Red-Zac-Liga-Runde der Austria Amateure...

Vor dem Spiel der vorgezogenen 15. Red-Zac-Liga-Runde der Austria Amateure im Horr-Stadion gegen DSV Leoben gab es für die Jungveilchen gleich eine Flut an Ehrungen. „Amas“-Trainer Thomas Janeschitz wurde vor dem Anpfiff von Bundesliga-Vorstand Gerhard Pangl einmal mehr zum YoungStar Coach der Saison 2006/07 (Auszeichnung für den Einsatz der meisten U21-berechtigten Spieler) gekührt. Ebenfalls geehrt wurde auch Amateure-Verteidiger Christian Ramsebner als Benjamin der Saison 2006/07 (die meisten Nominierungen zum jüngsten Spieler der Runde) sowie Rubin Okotie als YoungStar des Monats September 2007. Zum Spiel: Die Austria Amateure begannen im Vergleich zur starken Vorstellung in Kapfenberg mit zwei neuen Stürmern. Statt Rubin Okotie (Muskelverhärtung) und Thomas Pichlmann stürmte diesmal das Duo Grünwald & Dimic. Bei sehr tiefem Boden und starkem Regen verbuchten die Amateure in Minute vier bereits ihre erste Chance: Tomas Simkovic feuerte einen scharfen Freistoß ab, den Leobens Tormann-Debütant Rene Pösendorfer gerade noch über die Latte drehte. Danach wurden die Gäste aber stärker und kamen durch eine direkte Sekic-Ecke (14.) erstmals gefährlich vor das Tor von Barotolomej Kuru. Die beste Chance in Hälfte eins für die Gäste vergab Rene Schicker, der nach Abstimmungsschwierigkeiten in der „Amas“-Hintermannschaft den Ball nur knapp am rechten Eck vorbei schob (25.). Einmal musste vor der Pause dann noch Christian Ramsebner klären, als er einen Schuss von Herbert Rauter ins Out abwehrte. Insgesamt stand die Abwehr der Jungveilchen aber recht sicher und kam trotz zahlreicher Corner für Leoben nur selten wirklich in Bedrängnis. Nach Wiederanpfiff wirkte die Janeschitz-Elf deutlich agiler und gab mit einem guten Dimic-Schuss (47.) gleich ein kräftiges Lebenszeichen von sich. In Führung gingen kurz darauf trotzdem die Steirer. Igor Sekic spielte von links mit viel Übersicht auf Rene Schicker, der von knapp außerhalb der Strafraumgrenze unhaltbar für Kuru einschoss. Die Amateure steckten nicht auf und wurden von Minute zu Minute gefährlicher. Erste große Ausgleichschance: der eingewechselte Akademie-Stürmer Dario Tadic scheiterte nach einer Simkovic-Ecke aus zwei Metern an Leoben-Keeper Pösendorfer. In dieser Tonart ging es auch weiter. Alexander Grünwald brachte den Ball von rechts hoch in den Strafraum und Tomas Simkovic setzte den Ball leider nur an die linke Stange. Noch in der selben Aktion sollten aber die Angriffsbemühungen der „Amas“ endlich belohnt werden! Nach einer Simkovic-Flanke stieg Philipp Netzer im Strafraum hoch, sein Kopfball prallte von der Querlatte ab und hinter der Torlinie auf. Schiedsrichter Andreas Rothmann entschied sofort auf Tor. Als nach einem flotten hin und her schon alle mit einem Unentschieden rechneten, schlugen die Amateure noch einmal eiskalt zu. "Schurli" Wimmer schlug einen Traumpass über 30 Meter, kein Leobener fühlte sich für Philipp Netzer zuständig und der Vorarlberger schob den Ball mit viel Übersicht an Pösendorfer vorbei zum violetten Last-Minute-Sieg ins Tor. Die Austria Amateure legen der Konkurrenz mit diesem 2:1-Erfolg einiges vor. Bei einem Spiel mehr, liegt die Janeschitz-Truppe nun in der Red-Zac-Liga bereits fünf Punkte vor Verfolger Austria Lustenau in Führung. Aufstellung der Austria Amateure Kuru* – Wimmer, Ulmer, Ramsebner*, Suttner* - Bichelhuber*, Netzer, Suchard, Simkovic* - Grünwald*(84., Vuran*), Dimic (35.,Tadic*). Tore Netzer (2x) bzw. Schicker Gelbe Karten Bichelhuber, Ramsebner, Netzer bzw. Muhr  

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle