25.10.2007, 00:00 Uhr

VOR DEM SCHLAGER GEGEN SALZBURG AM SAMSTAG (18:00 UHR) IM HORRSTADION...

Vor dem Schlager gegen Salzburg am Samstag (18:00 Uhr) im Horrstadion...

Vor dem Schlager gegen Salzburg am Samstag (18:00 Uhr) im Horrstadion herrscht in den Reihen der Wiener Austria durchwegs Zuversicht. Trainer Georg Zellhofer sieht die Gäste zwar in der Favoritenrolle, rechnet sich trotzdem gute Chancen aus, den Meister vor eigenem Publikum in die Knie zu zwingen: „Wir wollen und müssen ein Highlight setzen! Wenn wir ähnlich aggressiv und bissig agieren wie zuletzt im Training und auch gegen Altach, bin ich überzeugt, dass wir gegen Salzburg drei Punkte einfahren.“ Das Selbstvertrauen passt also im violetten Lager und auch die Kampfansagen aus der Mozartstadt nimmt Zellhofer gelassen: „Ich freue mich, wenn Salzburg meint, so gut wie nie zu sein und ich hoffe, wir werden ihnen am Platz die richtige Antwort darauf geben.“ Die kann auch für General Manager Thomas Parits nur auf eines hinauslaufen: „Wenn wir wirklich um die Meisterschaft spielen wollen, dann ist ein Sieg fast Pflicht. Gegen Salzburg zählen die Punkte doppelt!“ Dass der Meister im Herbst speziell in der Fremde kaum punkten konnte, ist für Parits sicher kein Nachteil: „Man muss abwarten, aber bisher war Salzburg auswärts wirklich ein Klasse schwächer.“ Auch Zellhofer sieht diesbezüglich die Chance, den Meister in die Schranken zu weisen: „Das Spiel am Kunstrasen haben die Salzburger perfektioniert, aber auf echtem Rasen ist das nicht eins zu eins umsetzbar.“ Voraussetzung für einen Sieg im Hit der Runde ist für den Austria-Coach aber zu allererst ein Tor wie gegen Altach zu vermeiden: „Gegen Salzburg dürfen wir uns keine Fehler erlauben, in Rückstand zu geraten wäre fatal, denn so viele Möglichkeiten wie gegen Altach werden wir dieses Mal kaum vorfinden.“ Eben dieses Altach-Spiel gibt Thomas Parits viel Grund zum Optimismus: „Soviel Pech, wie wir gegen die Vorarlberger im Abschluss hatten, werden wir nicht noch einmal haben. Die Punkte, die wir dort liegen gelassen haben, können wir morgen schon wieder gut machen.“ Was den Kader angeht, kann Zellhofer dafür fast aus dem Vollen schöpfen, nachdem auch Fränky Schiemer für das Abwehrzentrum wieder ein Thema ist. Die Aufstellung hat er schon im Kopf, auch wenn er sich diesbezüglich noch kryptisch gibt: „Wir werden mit der idealen Formation antreten, soviel darf ich schon versprechen.“ Ein entscheidender Faktor wird für Zellhofer auch das Publikum: „Gerade bei solch einem Kracher brauchen wir den Rückhalt der Fans! Sie haben uns bisher wirklich noch nie im Stich gelassen und werden die Mannschaft speziell gegen die Salzburger am Samstag nach vorne treiben!“ Voran geht es bei der Wiener Austria auch, was die sportliche Zukunft angeht. Der General Manager bekam diese Woche das  „o.k.“ des Präsidiums in Vertragsverhandlungen mit den Spielern und Trainern einzusteigen. Gleich nach der anstehenden englischen Woche mit dem Spiel in Innsbruck und dem nächsten Heimschlager gegen den LASK sind rund um den 10. März erste Gespräche eingeplant.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 12 25
3. SK Rapid Wien 12 22
4. FK Austria Wien 12 18
5. FC Flyeralarm Admira 12 18
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle