24.11.2007, 00:00 Uhr

TROTZ EINIGER LEICHT VERLETZTEN BEWERTET GENERAL MANAGER THOMAS PARITS DAS...

Trotz einiger leicht Verletzten bewertet General Manager Thomas Parits das...

Trotz einiger leicht Verletzten bewertet General Manager Thomas Parits das Trainingslager in Marbella bislang als sehr zufriedenstellend. Wie er die aktuelle Situation sieht, wann er sich um neue Spielerverträge kümmern wird, wie hilfreich der sportliche Erfolg bei der Sponsorensuche wäre und was Spaniens Fußball von unserem unterscheidet, erzählte er am Rande der Einheiten im "Marbella Paradise fof Football". Herr Parits, Sie beobachten jede Sekunde unserer Trainings vom Spielfeldrand aus, sprechen manchmal auch während der Übungen mit dem Coach. Wie läuft's in Marbella? Optimal. Das Hotel sowie die Bedingungen hier sind hervorragend, die Qualität passt. Es fehlt uns an gar nichts, wir können unser Programm voll durchziehen. Wir hatten bereits zwei Spiele, was ist bei Ihnen davon hängen geblieben? Ich will die Resultate nicht überbewerten, denn vormittags haben wir immer hart trainiert, am Nachmittag gespielt, dazu haben wir viel rotiert. Entscheidend ist, dass die Mannschaft Spielpraxis bekommt und jeder seine Form findet. Mich freut, dass ich den Spielern auch den Spaß an den Augen ablesen kann. Sie haben eine positive Ausstrahlung und haben den richtig Zug drinnen. Der wird im Frühjahr auch notwendig sein, denn von nichts kommt nichts. Was sagen Sie zu Arek Radomski und Stepan Vachousek? Arek ist bereits sehr weit, bei Stepan wird es noch etwas dauern. Aber wir haben nicht damit gerechnet, dass er in dieser Phase schon so weit ist. Er trainiert fast voll, bei Meisterschaftsbeginn könnte er auch die letzten Prozentpunkte, die ihm noch fehlen, abrufen und somit in den kompletten Trainingsbetrieb integriert werden. Bei beiden sieht man die Klasse, die sie haben und die uns bestimmt auch weiterbringen wird. Wäre ein Mittelfeld mit Vachousek und Acimovic, den beiden Supertechnikern der Liga, ein kleiner Traum für Sie?   Es ist noch ein weiter Weg für Stepan, das weiß er selber. Er hat mehr als ein Jahr nicht gespielt, muss erst seine Wettkampfform wiederfinden. Bis dahin ist es noch ein großer Sprung. Endlich sind die beiden fit, da bereiten uns andere Sorgen. Speziell Fränky Schiemer. Ja, das ist bitter. Er konnte in der Vorbereitung nur wenig mit der Mannschaft machen, weil er ein Knochenmarksödem im Knöchel hat. Das ist nichts Großes, dafür aber sehr unangenehm, weil es ihn behindert. Wir haben geglaubt, dass es in der Winterpause besser wird, dem war aber leider nicht so. Er macht jetzt sein eigenes Programm hier und zum Glück wird es immer besser. Dennoch müssen wir abwarten, ob er bis Meisterschaftsbeginn den Trainingsrückstand aufholen kann. Die Frühjahrssaison naht mit Riesenschritten. Was sind Ihre Erwartungen? Ich will denselben Biss sehen, den die Mannschaft auch vor einem Jahr gezeigt hat. Damals haben wir gegen den Abstieg gespielt, jetzt geht es um den Meistertitel. Ich erwarte vollen Einsatz, diese Chance dürfen wir nicht leichtfertig wegwerfen. Wir haben ein starken Kader, einen Kampf um die Plätze, können jede Position doppelt besetzen. Das muss man unterm Strich merken. Wäre der Meistertitel auch hilfreich bei der Sponsorensuche? Das Jahr 2007 war sehre erfolgreich die die Austria, deswegen wird es für die Sponsoren nicht entscheidend sein, ob wir den Teller holen oder nicht. Aber die Richtung muss passen. Ich hoffe, dss Frank Stronach weiterhin bleibt und wir die Qualität halten können.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle