05.03.2007, 00:00 Uhr

SO SCHNELLLEBIG IST DER FUßBALL. NOCH VOR ZWEI WOCHEN MUSSTE SICH...

So schnelllebig ist der Fußball. Noch vor zwei Wochen musste sich...

So schnelllebig ist der Fußball. Noch vor zwei Wochen musste sich Georg Zellhofer (Bild) Fragen nach seiner Zukunft anhören und was passieren würde, falls es eine Nulldiät im Derby gibt? Heute - und damit drei Siege später - kreisen die Aasgeier nicht mehr, dafür wird der Trainer fast schon als Wunderwuzzi gepriesen. So passiert bei der Pressekonferenz für das Heimspiel gegen den SV Ried, als ein Journalist mehr feststellend als fragend meinte: "Wer soll euch derzeit schlagen?" Dieses Spielchen macht der Coach freilich nicht mit, auch wenn der Börsenspruch "The trend is your friend" derzeit vortrefflich passen würde. "Wir haben einen guten Start gehabt, aber nicht einmal das würde ich als Lauf bezeichnen. Wir sind unseren Fans nach wie vor sehr viel schuldig, müssen uns Woche für Woche aufs Neue beweisen." Damit das Pluspunkte-Konto auch beim Meisterschaftsspiel gegen Ried ausgebaut wird, muss laut Zellhofer aber noch mehr kommen. "Mir hat letzte Woche in Graz trotz Sieg auch nicht alles gefallen, ebenso nicht im Cup am Dienstag. Defensivverhalten und Spielfreude waren zwar sehr gut, nicht aber die Chancenauswertung. Gerade Ried ist auswärts brandgefährlich, wir dürfen ihnen keine Sekunde zum Atmen schenken." Das untermauert auch die Statistik: Die Oberösterreicher haben keines der letzten zehn Auswärtsspiele verloren! Dem haben aber auch wir neben dem 3:0 im Cup einiges entgegenzusetzen, denn unsere Heimbilanz gegen Ried ist nicht minder eindrucksvoll: 15 Siege, vier Unentschieden, nur eine Niederlage und 36:9 Tore. Sieg Nummer 16 wäre allerdings so wichtig wie fast keiner zuvor, damit könnten wir erstmals in dieser Saison mit der oberen Tabellenhälfte auf Tuchfühlung gehen. Davon will man bei der Austria aber noch nichts wissen, die Politik der kleinen Schritte wird stattdessen weiterverfolgt. "Wir beschäftigen uns nicht damit, was möglich wäre. Wir haben nur im Kopf, dass es eines der wichtigsten Heimspiele überhaupt ist, da wir vor der Länderspielpause mit einem Erfolg viel für eine gute Stimmung machen könnten. Und erst wenn wir drei Punkte machen, dann wäre es ein wirklich guter Start ins Frühjahr." Vielleicht darf man dann von einem Lauf sprechen.