12.05.2007, 00:00 Uhr

ROLLENDE ANGRIFFE IM SPIEL NACH VORNE, EINE DEN BETON MISCHENDE ABWEHR...

Rollende Angriffe im Spiel nach vorne, eine den Beton mischende Abwehr...

Rollende Angriffe im Spiel nach vorne, eine den Beton mischende Abwehr hinten - eigentlich eine gewinnbringende Kombination, die die Austria zurzeit bei ihren Spielen bietet. Aber speziell gegen Rapid wurde nicht gut genug gezielt, sonst hätten wir die Grünen nicht mit einem 0:0 ungeschoren davon kommen lassen. Nach dem torlosen Derby im Hanappi-Stadion waren sich alle einig, selbst die eingefleischtesten Rapidler mussten zähneknirschend zugeben, dass Violett zwei Punkte an diesem Nachmittag verschenkt hat. Fünf Bundesliga-Spiele, noch keines verloren, allerdings auch nur eines gewonnen: In den kommenden Partien soll es so richtig krachen. "Die Auslosung war bislang nicht einfach für uns, denn mit Sturm, Salzburg, Ried auswärts und Rapid haben wir gleich schwere Gegner gehabt. Jetzt spielen wir in den kommenden vier Runden dreimal zuhause, da erwarte ich mir Siege", sagt General Manager Thomas Parits. Die wichtigste Erkenntnis für ihn ist, dass wir Rapid mit unserer Defensive zu jeder Zeit voll im Griff hatten und dass wir uns einige hochkarätige Chancen erspielt haben. "Wir hätten locker gewinnen können, leider blieben wir trotz der vielen Möglichkeiten unbelohnt." Generell ist er mit der Entwicklung der Mannschaft aber äußerst zufrieden: "Die Harmonie zwischen den einzelnen Formationen passt, die Anzahl der herausgearbeiteten Möglichkeiten, die es auch schon gegen Salzburg und Ried gab, spricht für uns. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich es in meiner Karriere einmal erlebt habe, dass wir gegen Rapid so viele Chancen hatten. Sie müssen über diesen Punkt sehr glücklich sein." Jetzt will Parits noch mehr, vor allem die kommenden vier Wochen sieht er als entscheidend an: "Wenn wir unsere Heimspiele gewinnen und über die Hürde Jablonec springen, stimmt die Marschroute." Die Ausgangslage verbessert zusätzlich die Personalsituation: Thomas Pichlmann und Wolfgang Mair sind endlich wieder fit, damit fehlt neben den am Kreuzband operierten Stepan Vachousek und Arek Radomski nur noch David Lafata (verletzte Rückenmuskulatur).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle