29.08.2007, 00:00 Uhr

RIESENSTIMMUNG HERRSCHTE BEIM 283. WIENER DERBY IM AUSVERKAUFTEN...

Riesenstimmung herrschte beim 283. Wiener Derby im ausverkauften...

Riesenstimmung herrschte beim 283. Wiener Derby im ausverkauften Horr-Stadion schon vor dem Anpfiff, als die Fans auf der Westtribüne eine sehenswerte Poker-Choreographie aufzogen, die in der Halbzeitpause ihren Höhepunkt fand. Zum Spiel: nach einer Abtastphase in den ersten Minuten kam es für die Austria-Fans gleich knüppeldick. Wie aus dem Nichts lupfte Rapids Stefan Kulovits den Ball aus 20 Metern unhaltbar an Austria-Keeper Saso Fornezzi vorbei zum 0:1 ins Tor. Für die Austria so etwas wie ein Startpfiff, denn von da an übernahmen die Violetten das Kommando, belagerten das Rapid-Tor mit etlichen Eckbällen und Freistößen. Die erste gute Chance: Sanel Kuljic prüfte nach einem Blanchard-Freistoß Helge Payer (20.). Nur zwei Minuten später klingelte es aber dann wirklich im Tor der Gäste. Milenko Acimovic mit einem seiner brandgefährlichen Freistöße von links, Yüksel Sariyar stand goldrichtig und versenkte den Ball per Kopf an Helge Payer vorbei zum hochverdienten Ausgleich (22.). Kurz darauf hatte die Zellhofer-Elf gleich die Riesenchance zum 2:1. Nach einem Acimovic-Corner zwang Wolfgang Mair nach einer Bak-Verlängerung Payer mit einem Kopfball zu einer Glanzparade. In der 27. Minute war es wieder eine Acimovic-Vorlage, die Jacek Bak zu Mair verlängerte, der Rapid-Schlussmann Payer zu einer Glanzparade zwang, ehe Hannes Aigner noch im zweiten Anlauf vergab. Dass bei Rapid angesichts des Dauerdrucks die Nerven blank lagen, zeigte auch Trainer Peter Pacult, der nach einem Disput mit dem Schiedsrichter schon in Halbzeit eins auf der Tribüne Platz nehmen musste. Nach dem Wiederanpfiff konnte sich dann Fornezzi auszeichnen: Im Eins-gegen-eins-Duell mit dem Torschützen Kulovits blieb der Austria-Tormann Sieger (51.). Im direkten Gegenzug hatte Hannes Aigner nach einem Zuckerpass von Sariyar alleine vor Helge Payer das Nachsehen, in der Folge blieb es ein rassiges Derby. Rapid wachte etwas auf und wurde dafür belohnt. Veli Kavlak setzte sich auf der linken Seite durch, brachte den Ball zur Mitte, wo der eingewechselte Mate Bilic nur mehr zur 2:1-Führung abstauben musste. Gleich darauf hatte Austria Glück, als Bazina Bilic ideal einsetzte, der aber den Ball an Fornezzi vorbei nur an die Stange setzte. Die Austria bäumte sich aber noch einmal auf, warf alles nach vorne und wurde in der 86. Minute belohnt: Joachim Standfest flankte von rechts zur Mitte, Payer konnte einen Kuljic-Kopfball nur kurz vor das Tor abwehren, Aigner schaltete am schnellsten und drückte den Ball zum 2:2 über die Linie. Danach waren die Veilchen durch einen Acimovic-Schuss und Aigner-Kopfball sogar noch dem Sieg näher. Insgesamt war es aber ein gerechtes 2:2-Remis, bei dem die Austria trotz zweimaligem Rückstand nicht aufsteckte und sich wieder ins Match zurückkämpfte. Die Violetten bleiben damit in der Saison 2007/08 im Horr-Stadion weiter ungeschlagen und führen mit fünf Punkten Vorsprung die Tabelle der T-Mobile-Bundesliga an. Tore Sariyar (22.), Aigner (85.) bzw. Kulovits (8.), Bilic (70.) Gelbe Karten keine bzw. Kavlak Aufstellung FK Austria Magna Fornezzi - Standfest, Bak, Schiemer (46., Ertl), Gercaliu - Mair (68., Sulimani), Blanchard, Sariyar (73., Lasnik), Acimovic - Kuljic, Aigner. Stimmen zum Spiel

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle