30.05.2007, 00:00 Uhr

ÖSTERREICHS ERFOLGE BEI DER U20-WM IN KANADA HABEN WEITE WELLEN...

Österreichs Erfolge bei der U20-WM in Kanada haben weite Wellen...

Österreichs Erfolge bei der U20-WM in Kanada haben weite Wellen geschlagen. Die Erfolge sind ein guter Nährboden für den österreichischen Fußball, wir können sehr stolz auf die Leistungen unseres Nachwuchses sein. Die Austria stellt mit fünf Spielern (Rubin Okotie, Bartolomej Kuru, Michi Madl, Markus Suttner und Tomas Simkovic) ja das Gros des Kaders, daran sieht man unsere gute Nachwuchsarbeit und zugleich wird sie auch bestätigt. Unser Modell der Austria Junior Football Academy und Frank-Stronach-Akademie trägt Früchte, in diese Richtung wollen wir konsequent weiterarbeiten, denn Spieler aus dem eigenen Nachwuchs sind unsere Zukunft. Jeder Austria-Spieler war bei der WM bereits im Einsatz, die meisten Minuten sammeltenVerteidiger Michi Madl sowie Sturmtank Rubin Okotie, der bislang zweifacher Torschütze ist. Interessierten Nachwuchsfans ist das Angriffstalent schon länger ein Begriff. In der Kampfmannschaft trainierte er bereits einige Male mit, seine Sporen muss er sich aber noch in der Red Zac verdienen. Stets für tolle Dribblings und schöne Tore gut, könnte sich der 20jährige aber auch einmal für höhere Aufgaben ins Gespräch bringen. "Er hat tolle Anlagen, bringt alles mit, was ein Stürmer braucht", lobt Amateure-Co-Trainer Manfred Schmid. Vor allem seine Sprintstärke und die gute Technik sind zwei seiner herausragendsten Stärken. "Bei ihm war es wie bei vielen Talenten in seinem Alter lange Zeit eine Kopfsache. Er hat sein Leistungspotenzial nicht immer auf den Platz bekommen. Rubin hat aber die Zeichen der Zeit erkannt, hat hart an sich gearbeitet, nun zeigt seine Entwicklung steil nach oben." Geboren wurde er in Nigeria, seine Eltern wanderten aber bald nach seiner Geburt nach Barcelona aus. "Ich war damals erst ein paar Monate, ich kann mich nicht wirklich erinnern. Aber es ist eine Traumstadt für mich, weil dort mit dem FC Barcelona meine Lieblingsmannschaft zuhause ist und die Stadt ein tolles Flair hat." Nach Wien kam er mit zweieinhalb Jahren, seither ist Österreich zu seiner Heimat geworden. Zum Fußball ist er über die Schule gekommen und als er wenig später von der Frank Stronach Akademie hörte, war klar für ihn: "Dort will ich hin!" Bereits dort kickte er in einer Mannschaft mit seinen jetzigen U20-WM-Mitstreitern. Gemeinsam feierte das FSA-Team auch schon früher große Erfolge. "Bei der U17-EM wurden wir Fünfter, bei der U19-EM Dritter." Auch das ist ein Beweis dafür, dass wir uns um den Nachwuchs keine Sorgen machen müssten, oder? Ralf Muhr, Leiter der Frank-Stronach-Akademie in Hollabrunn, aus der alle fünf Jungveilchen entsprungen sind: "Es zeigt, dass sehr viele talentierte Spieler hinten nachdrängen. Die meisten stehen nicht nur im Kader, sondern sind bei Teamchef Gludovatz auch Fixposten." Fest steht, dass die WM sicherlich ein Meilenstein in ihrer Karriere sein wird. Viele Stars von heute haben sich bei diesen Events einen Namen gemacht, egal ob Maradona, Messi oder Bebeto, sie waren alle dabei. So müssen das auch unsere Burschen sehen, mit guten Leistungen können sie selber auch ihren eigenen Marktwert in die Höhe jagen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle