05.12.2007, 00:00 Uhr

NOCH BEVOR DIE FRÜHJAHRS-VORBEREITUNG FÜR FRÄNKY SCHIEMER...

Noch bevor die Frühjahrs-Vorbereitung für Fränky Schiemer...

Noch bevor die Frühjahrs-Vorbereitung für Fränky Schiemer begonnen hatte, war sie auch schon wieder unterbrochen. Bereits im Weihnachts-Urlaub klagte er über Schmerzen im linken Fuß, seitdem kann er kaum auftreten, wird jetzt sogar einen Spezialisten kontaktieren, um so bald wie möglich wieder mit der Mannschaft trainieren zu können. Das Ziel ist, nächste Woche in Spanien einzusteigen und eine ordentliche Vorbereitung zu absolvieren, denn sonst könnte es mit seinen persönlichen Plänen eng werden. Eine lädierte Sehne im Fuß setzt dem Jung-Nationalspieler schwer zu. Außer Kraft- und Ausdauereinheiten auf dem Ergometer kann der 21jährige derzeit nicht viel machen, aber "ich fühle mich dennoch gut in Schuss." Unbeschwert und optimistisch wie Schiemer eben ist, macht er sich aber auch über diesen kleinen Dämpfer keinen großen Kopf, sein Blick ist nur nach vorne gerichtet. "Ich erwarte, dass ich im Frühjahr noch sehr viel dazu beitragen kann, damit wir Meister werden. Dem werde ich alles unterordnen."  Fränky Schiemer im Wordrap über... ...das Abschneiden im Herbst: "Wir können ganz zufrieden sein, sind punktegleich Erster, haben die Gruppenphase erreicht, dort aber leider etwas geschwächelt. Dennoch können wir auf unsere Leistungen aufbauen, haben im Frühjahr alle Möglichkeiten." ...seinen rasanten Aufstieg: "Wer mich kennt, weiß, dass ich damit sehr gut umgehen kann. Es ist sicher für jeden eine schöne Situation, wenn er in den Medien eine gute Präsenz hat, trotzdem ist es genauso wichtig, dass man am Boden bleibt, denn jetzt geht es erst richtig los." ...seine persönlichen Ziele: "Ich will unbedingt Meister werden. Ich war es zwar schon einmal mit der Austria, aber ich will es als Stammspieler schaffen, denn so kann ich mich noch mehr identifizieren mit allem. Wenn ich ein bisschen weiter in die Zukunft blicke, ist die EURO natürlich ein zentrales Thema und vielleicht gelingt mir auch einmal der Sprung ins Ausland in eine der Topligen." ...seinen Stellenwert, denn er ist sicherlich eine der heißesten Aktien der Austria im Stall: "Die Austria war immer eine Riesenherausforderung für mich. Als die Chance gekommen ist, wußte ich, dass ich sie nützen und zupacken muss. Mit derselben Präzision arbeite ich auch jetzt an meinen Zielen, der Rest ergibt sich dann von selbst. Ich lasse mich jedenfalls nicht von Schmeicheleien blenden, kann mich selber sehr gut einschätzen."  ...den turbulenten Herbst und die Kritik, die man bei Violett aufgrund einiger Dinge einstecken musste: "Das ist so in diesem Geschäft, gerade mit der heutigen Medienlandschaft. Bist du oben, wirst du hoch gelobt und umjubelt. Verlierst du, musst du Kritik einstecken. Aber wir sind Profis, müssen damit leben und für unseren Klub positive Stimmung machen." ...die spannende Liga und den härtesten Titelkonkurrenten: "Für mich ist Salzburg der größte Widersacher, denn vom Kader und der Klasse der Einzelspieler sind sie sicher am besten besetzt. Unser Ziel war es immer, sie so lange wie möglich zu ärgern. Das ist uns gelungen, jetzt wollen wir mehr und ich bin überzeugt, dass wir zumindest Paroli bieten können. Aber auch Sturm und Rapid habe ich auf der Rechnung, heuer kann generell jeder der erste Sechs den Titel holen. Für die Zuschauer ist das sehr spannend, für den österreichischen Fußball zweifellos ein Plus."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle