18.08.2007, 00:00 Uhr

NACH EINEM SPIEL ZUM VERGESSEN ERWARTEN ALLE IM LAGER DER WIENER AUSTRIA...

Nach einem Spiel zum Vergessen erwarten alle im Lager der Wiener Austria...

Nach einem Spiel zum Vergessen erwarten alle im Lager der Wiener Austria gegen den SV Mattersburg am Mittwoch (Horr-Stadion, 19:30 Uhr) wieder eine erhebliche Leisterungssteigerung. So eine Vorstellung wie am Sonntag beim 0:2 in Innsbruck ist zum Glück eine Seltenheit geworden. Und so soll es auch bleiben. Nach zwei Tagen des tiefen Durchatmens wird ab heute an der Taktik für das Match gegen die Burgenländer gefeilt. Noch unklar ist, mit welchen Spielern der Trainer zu Werke gehen kann. Blanchard, Lasnik, Mair, Troyansky und Okotie sind angeschlagen, Acimovic nach wie vor verletzt. Egal, wer gegen Kühbauer und Co. auflaufen wird, jeder wird sein letztes Hemd für drei Punkte geben, dessen kann man sich sicher sein. Georg Zellhofer hält auch nach wie vor schützend seine Hand über die Mannschaft: "In 16 Runden haben sie nur eine Hälfte in Kärnten und jetzt in Innsbruck nicht so gespielt, wie wir uns das alle wünschen. Diesmal hat die Leidenschaft und der Einsatz gefehlt, aber das gestehe ich ihnen einmal zu. Auch wenn es noch so weh tut." Anders gesagt: Man darf denselben Fehler nie zweimal machen. Muss eben der Tabellenzweite Mattersburg zur Wiedergutmachung herhalten, ein Duell, das immer schon vor dem Anpfiff sehr viel Zündstoff in sich hat. "In einem Interview habe ich von Krieg gesprochen bei diesem Spiel, diese Aussage möchte ich revidieren, da habe ich mich in der Wortwahl vergriffen, Brisanz ist der richtige Ausdruck." Intern wurde analysiert, warum es am Sonntag schief gegangen ist, Zellhofer ist dabei sogar etwas lauter georden. "Sie wissen, dass man als Tabellenführer so nicht auftreten kann. Wir haben uns Platz eins hart erarbeitet und werden versuchen, den Abstand zu vergrößern."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle