24.12.2007, 00:00 Uhr

MIT EINER DICKEN PLANE UND JEDER MENGE FREIWILLIGER HELFER SCHAFFTE DER SV...

Mit einer dicken Plane und jeder Menge freiwilliger Helfer schaffte der SV...

Mit einer dicken Plane und jeder Menge freiwilliger Helfer schaffte der SV Mattersburg das fast Unmögliche und  machte den Platz im Pappel-Stadion nach den heftigen Schneefällen bespielbar. Das Terrain war zwar etwas seifig, aber nicht gefroren. Und im übertragenen Sinn war es sogar sehr griffig, denn die Austria kam perfekt aus den Startlöchern, hatte schon in der 2. Minute durch Emin Sulimani die Riesenchance auf die Führung, er donnerte nach einem von Borenitsch gehaltenen Lasnik-Schuß allerdings übers leere Tor. David Lafata machte es in Minute 13 besser, indem er einen Blanchard-Kracher unhaltbar für den Keeper im Netz unterbrachte. Wie letzte Woche gegen Sturm gelang ihm der Führungstreffer. Hochverdient zu diesem Zeitpunkt, denn Violett hatte das Heft fest in der Hand, diktierte das Geschehen. Der Tscheche hätte wenige Augenblicke bereits alles klar machen können, tankte sich gegen zwei Mattersburg-Verteidiger durch, stand alleine vor Borenitsch, fand aber in ihm seinen Meister (22.). Sulimani und 2 x Lafata - statt einem komfortablen 3:0-Polster kippte die Partie nach dieser Triple-Chance, kurz vor der Pause folgte die Strafe: Die erste dicke Möglichkeit setzte Naumoski noch ans Aussennetz, die nächste wurde leider genützt. Mörz donnerte aus halblinks auf das Tor, Fornezzi konnte nur kurz abwehren, den Abpraller verwertete Carsten Jancker zum Ausgleich (43.). Der Spielfilm lief ähnlich wie fünf Tage zuvor gegen Sturm Graz: Erst Feuerwerk, dann Führung, dann Rückfall... Nach dem Wechsel wurde es gleich wieder eine flotte Partie, kamen beide Teams zu guten Möglichkeiten, wobei Andi Lasnik mit einem Schuss an die Stange (in dieser Saison schon der 17., damit sind wir überlegener "Spitzenreiter") am dichtesten dran war. Aber wir hatten auch etwas Glück, denn Mattersburg hatte mehr Chancen. Im Endeffekt müssen wir mit dem Remis zufrieden sein, sind kurzfristig sogar wieder Tabellenführer, werden aber am Samstag von Sturm oder Salzburg, die im direkten Duell aufeinandertreffen, überholt. FK Austria MAGNA: Fornezzi; Standfest, Bak, Ertl, Majstorovic; Sulimani (56., Mair), Blanchard, Metz, Lasnik (85., Sariyar); Lafata (87., Okotie), Acimovic. Gelb: Fuchs, Jancker; Lasnik. Tore: Jancker (43.); Lafata (13.). 4.000; SR Brugger.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle