03.02.2007, 00:00 Uhr

MIT EINER BRANDREDE VERSUCHTE THOMAS PARITS AM DONNERSTAG ALLES, UM DIE...

Mit einer Brandrede versuchte Thomas Parits am Donnerstag alles, um die...

Mit einer Brandrede versuchte Thomas Parits am Donnerstag alles, um die Spieler für das Pasching-Spiel wachzurütteln. Das Ergebnis davon werden wir am Samstag sehen. Der General Manager gibt unmißverständlich zu verstehen: "In dieser Partie geht es um sechs Punkte für uns. Wenn wir gewinnen, sind wir im Pulk um den dritten Platz wieder voll dabei, sonst wird es schwer." Rapid (40 Punkte), Pasching (39), Ried (38) und Austria Wien (35) - so sieht es zurzeit aus, sieben Runden sind nur noch zu spielen. Theoretisch ist alles möglich, praktisch müssen wir an der Umsetzung sofort beginnen zu arbeiten. Trainer Georg Zellhofer ist trotz der zwei Niederlagen in Folge optimistisch: "Das war zwar ein kleiner Rückschlag, aber wir müssen uns nach vorne orientieren und das können wir nur mit einem Sieg." Für den sportlichen Erfolg fordert der Coach von den Spielern aber einiges ein: "Wir brauchen eine Steigerung, müssen mehr Herz und Geduld aufbringen. Aber wir dürfen nicht in Panik verfallen, es gibt keinen Grund hektisch zu werden." Auch in der Causa Mario Tokic sollte bis zum Anpfiff endgültig Ruhe eingekehrt sein. Martin Schwarzlantner, unser Fanbeauftragter, hat von Thomas Parits die dringende Anweisung bekommen, mit den einzelnen Fanklubs nochmals in aller Ruhe die Thematik anzusprechen. Nachdem Tokic glaubhaft versichern konnte, dass er nicht bei Rapid unterschrieben hat, gibt es auch keinen Grund, negative Stimmung von den Rängen deswegen aufkommen zu lassen. Parits: "Wir appellieren an ihre Vernunft. Es bringt uns allen nichts, wenn ein Spieler ausgepfiffen wird, das schadet der ganzen Mannschaft." Seitens der Vereinsführung wird demnach alles unternommen, dass Tokic nicht durch eine ähnliche Hölle gehen muss wie es seinerzeit Ivica Vastic oder Roman Wallner machen mussten, auch unsere Fans sollten das respektieren. Vielleicht erübrigt sich das Tokic-Thema aber auch von selber, denn der Kroate konnte seit dem GAK-Spiel wegen großer Rückenschmerzen, die ihn schon seit Wochen plagen, nicht mehr trainieren. Ebenso hat Jocelyn Blanchard grobe Probleme mit einer Wadenverhärtung. Dafür ist Markus Kiesenbner (im Bild mit dem Coach) nach langer Verletzungspause wieder retour.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle