26.03.2007, 00:00 Uhr

MANCHMAL MUSS MAN AUCH DIE UNGEMÜTLICHEN WEGE GEHEN, UM DEMUT ZU...

Manchmal muss man auch die ungemütlichen Wege gehen, um Demut zu...

Manchmal muss man auch die ungemütlichen Wege gehen, um Demut zu lernen. An diesem Brocken haben wir uns im Herbst fast verschluckt. Ab Sonntag sollte damit Schluß sein. Noch steckt die Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz fest, weiter runter geht es nicht mehr, nach oben ist jedoch viel möglich. Zumindest zurück ins Mittelmaß, ist das Motto. Und das ist nicht nur jenes der Fans, auch Kapitän Jocelyn Blanchard fordert mehr von seinen Mitspielern ein. Wir haben uns vor dem Saisonstart für ein Blitzinterview sechs Fragen für den Franzosen ausgedacht, der in der Meistersaison zum "Bundesliga-Spieler des Jahres" gewählt wurde. Jocelyn, wen tpippst du als Meister nach dieser Saison? Red Bull Salzburg. Diesen Vorsprung lassen sie sich nicht mehr nehmen, man kann ihnen demnächst gratulieren. Was gelingt der Austria heuer noch? Wir werden noch bis auf Platz vier klettern, davon bin ich überzeugt. Die internationalen Spiele sind immer wieder Highlights im Verlauf einer Saison. Mit einem Europacup-Startplatz sieht es diesmal nicht unbedingt rosig aus... Okay, wir werden uns wahrscheinlich nicht über die Ligaspiele dafür qualifizieren, aber über den Cup ist die Chance allemal vorhanden. Seit ich bei der Austria spiele, waren wir jedes Jahr im Cupfinale, daran soll sich nichts ändern. Wer wird deiner Meinung nach noch den Sprung in den Europacup schaffen? Neben Meister Salzburg der FC Superfund als Zweiter und Mattersburg als Dritter. Wer steigt ab? Ich tippe auf den GAK. Wer wird der Spieler der Saison? Alexander Zickler. Er schießt viele Tore, ist ein wichtiger Mann für die Salzburger im Titelrennen.