29.05.2007, 00:00 Uhr

MAN HAT SICH DEN START IN DIE MEISTERSCHAFT SICHER EIN WENIG ANDERS...

Man hat sich den Start in die Meisterschaft sicher ein wenig anders...

Man hat sich den Start in die Meisterschaft sicher ein wenig anders vorgestellt. Vier Punkte waren nach den ersten zwei Spielen geplant, dann wären wir voll im Plansoll gelegen, hätte die Marschroute von Trainer Georg Zellhofer gepasst. Am Sonntag geht es nun gegen Red Bull Salzburg, dabei - soviel ist sicher - sollen am Ende drei Punkte mehr auf dem Konto der Violetten stehen. Man könnte meinen, dass die Mannschaft aufgrund der Affenhitze auf dem Zahnfleisch geht. Tut sie aber nicht, das hat sie beim Test am Mittwoch abend in Vösendorf gezeigt. Acht Tore geschossen, keines bekommen. Dementsprechend gut war heute morgen die Stimmung in der Kabine. Auch wenn es nur ein Gegner aus der Landesliga war, Zellhofer wollte genau das erreichen: Gute Laune vor dem Schlager gegen Salzburg und Spielpraxis für jene, die ansonsten nicht so viele Einsatzminuten sammeln konnten. Bei einem, der diese mentale Stütze dringend notwendig hatte, hat sich der psychische Erfolg bereits eingestellt - Andi Lasnik. Der ansonsten so geniale Vorbereiter konnte in den ersten beiden Runden noch nicht sein Potenzial ausschöpfen, wurde jeweils vorzeitig vom Trainer vom Platz geholt. Der Linksfuß hat dafür aber vollstes Verständnis: "Es läuft noch nicht so, wie ich mir das vorstelle." Aber er stellt im selben Atemzug auch klar: "Ich arbeite jeden Tag daran, dass ich besser werde." Gegen Vösendorf hat er sich mit zwei Toren und zwei Assits in einer Halbzeit ein Stück seiner ansonsten starken Psyche zurückgeholt. "Es geht nur über die Leistung und den Kampf. Das gilt für uns alle. Auf das spielerische Element dürfen wir momentan nicht schauen, jetzt sind andere Tugenden gefragt, denn es zählt nur das Resultat. Können wir die Punkte sammeln, kommt das Vertrauen zurück, dann können wir auch wieder ein wenig auf die feine Linie achten." Nach dem Vorbereitungs-Kick gegen die Vösendorfer geht es nun am Sonntag gegen Schwergewicht Salzburg. Nicht nur ein Spiel der Wiedergutmachung, viel wichtiger sind am Ende die drei Punkte. "Nicht unbedingt eine leichte Aufgabe, denn sie stehen defensiv sehr kompakt, aber wir wollen unbedingt gewinnen." Bei ihm hat die Motivationsspritze ihre Wirkung erfüllt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle