06.02.2007, 00:00 Uhr

JETZT MUSS FARBE BEKANNT WERDEN. GEGEN DEN GAK WOLLEN WIR DORT...

Jetzt muss Farbe bekannt werden. Gegen den GAK wollen wir dort...

Jetzt muss Farbe bekannt werden. Gegen den GAK wollen wir dort anschließen, wo wir vor dem Spiel in Mattersburg waren - auf der Überholspur. General Manager Thomas Parits hat auch keinen Zweifel daran, dass uns das gelingen wird, wenngleich er nach dem 1:3 im Burgenland mächtig sauer war. Die Niederlage gegen seine Landsmänner wurmt ihn noch immer: "Ganz habe ich das noch nicht verkraftet. Man kann verlieren, aber mir hat die Art nicht gefallen. Ich würde zu einer Niederlage nichts sagen, wenn man Willen zeigt." Auch deswegen verlangt er in Graz eine Steigerung. Fast im gleichen Atemzug greift er der Mannschaft moralisch aber auch schon wieder unter die Arme: "Ich bin überzeugt, dass sie aus ihren Fehlern gelernt hat. Die Einstellung wird schon am Mittwoch eine ganz andere sein." Ebenso der Kader: Milenko Acimovic und Johnny Ertl sind gesperrt und fallen weg, Andi Ulmer und Andi Schicker kommen dazu. Mit Christoph Saurer, Michi Madl, Philipp Netzer haben wir insgesamt schon fünf Cracks der Amateure dabei. Vielleicht nicht nur auf der Ersatzbank... Mit Georg Zellhofer hat er sich unmittelbar nach dem Schlußpfiff in Mattersburg unterhalten, der Coach war in der Sekunde auf derselben Wellenlänge wie der GM: "Das war zu wenig, wir wollen uns die drei Punkte in Graz zurückzuholen." Für Parits war aber auch klar, dass nach acht Spielen ohne Niederlage einmal das Unvermeidliche passieren musste. "Jetzt muss eine Reaktion folgen und die Spieler können beweisen, dass es ein einmaliger Ausrutscher war. Wir haben noch sehr viele schwere Partien vor uns, dürfen die Punkte nicht so locker liegen lassen." Wovon der General gar nichts hören möchte, ist eine Trainerdiskussion, die in den vergangenen Tagen in diversen Medien angeheizt wurde. "Bei diesem Thema möchte ich nur Frank Stronach zitieren, der erst kürzlich in einem Interview gesagt hat, dass Georg Zellhofer ein sehr guter Coach ist. Wir sind äußerst zufrieden mit ihm." Da Parits auch einer ist, der sich von nichts überraschen lassen möchte, war er am Wochenende auf Spielersuche in Belgien unterwegs. Er bekam einen Tipp und beobachtete bei Chaleroi - FC Brügge (1:1) einen Mann, der für uns interessant hätte sein können. Allerdings beeindruckte ihn außer das hohe Tempo in der Partie nicht wirklich etwas: "Er war nicht stärker als einer, den wir nicht auch hätten." Die kommenden zwei, drei Monate werden von der Austria jedenfalls weiterhin intensiv genützt, um sich auf dem Markt umzusehen. Eine Idee, der er etwas abgewinnen könnte, ist jene der Fusion von Sturm und GAK, die Frank Stronach am Samstag angedacht hatte. "Ich bin immer dafür, dass man die Kräfte konzentrieren sollte. Auch für Graz wäre das nicht schlecht, wenn die ganze Steiermark geschlossen dahinter steht. Ebenso kann ich mir das in Vorarlberg vorstellen. Oder auch in Oberösterreich. Franz Grad hat völlig Recht, wenn er sagt, dass drei Bundesliga-Klubs zuviel wären. Die Idee von Frank sollte man jedenfalls ernsthaft diskutieren." Die kommenden Wochen werden anspruchsvoll. Sportlich und wirtschaftlich.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle