24.01.2007, 00:00 Uhr

JAWOHL - DER POKAL BLEIBT BIS MINDESTENS 2009 IN WIEN FAVORITEN! DIE...

Jawohl - der Pokal bleibt bis mindestens 2009 in Wien Favoriten! Die...

Jawohl - der Pokal bleibt bis mindestens 2009 in Wien Favoriten! Die Wiener Austria hat sich am Dienstag mit einem 2:1 (0:1) über Mattersburg den 26. Cup-Titel der Vereinsgeschichte gesichert. Damit sind die Violetten auch in der kommenden Saison fix auf der internationalen Bühne vertreten. Es ist der dritte Cup-Titel in Folge - im fünften Finale in Folge! Nach einer von beiden Teams sehr abwartend geführten Anfangsphase mit zahlreichen Fehlpässen kam Mattersburg zur ersten guten Torchance des Spiels: Nach einem Freistoß leitete Sedloski per Kopf zur Mitte auf Csizmadia weiter, der stocherte den Ball zum abseitsverdächtig postierten Schmidt und der stolperte den Ball über die Linie - 0:1 nach 23 Minuten. Die Austrianer agierten lange Zeit zu passiv, bei einer der eher dünn gesäten violetten Chancen entschärfte Borenitsch einen Radomski-Weitschuss erst im zweiten Anlauf. Wenig später sorgte Milenko Acimovic mit dem Freistoß für Gefahr, Fernando Troyansky zwang Borenitsch per Kopf zu einem tollen Reflex, aber der phasenweise überfordert wirkende Schiedsrichter (zahlreiche krasse Abseits-Fehlentscheidungen) hatte bereits abgepfiffen. Wenig später folgte eine brenzlige Situation für die Veilchen: Szabolcs Safar stürmte nach einer hohen Vorlage der Mattersburger zu früh aus dem Kasten, der Ball ging über ihn hinweg aber hinter unserem Keeper konnte Standfest den Ball gerade noch weg schlagen. Sekunden vor dem Pausenpfiff zwang Naumoski die Violetten leider zu einem verletzungsbedingten Wechsel: Bei einem rot-würdigen Foul säbelte er Joachim Standfest von hinten um (Verdacht auf schwere Bänderverletzung), für den Verteidiger kam Johannes Ertl ins Match. Nach dem Seitenwechsel entschädigten die Austrianer dann die zahlreich ins Stadion unseres Lieblingsgegners gepilgerten Fans für die eher matten ersten 45 Minuten: Andi Lasnik, der mit David Lafata und dem zur Pause gekommenen Vaclav Sverkos in Halbzeit 2 für viel Offensivkraft sorgte, trat einen Eckball, in der Mitte stieg Lafata hoch und traf per Kopf zum 1:1. Die Violetten schnürten die Burgenländer in dieser Phase am eigenen Strafraum regelrecht fest und keine zwei Minuten später war das Match schon gedreht: Wieder eine Lasnik-Flanke, zunächst kam noch Hannes Aigner zu spät, aber Vaclav Sverkos schnappte sich den Ball, gab das Leder zur Mitte zurück und von dort aus traf Andi Lasnik zur violetten Führung (56.). In der Schlussphase kontrollierten die Veilchen das Match, verwerteten aber die sich bietenden Chancen nicht, so kamen die Mattersburger kurz vor dem Ende durch den eingewechselten Jancker noch zu einer tollen Ausgleichschance, aber Safar wehrte den Angriff gemeinsam mit Mario Tokic gerade noch ab. Unterm Strich ein hart erarbeiteter aber auch verdienter Cup-Sieg der Wiener Austria, die ihre Pokal-Routine ausspielte und den heutigen Sieg einfach mehr wollte! Aufstellung des FK Austria MAGNA Safar - Standfest (45. Ertl), Tokic, Troyansky, Gercaliu - Aigner, Blanchard, Radomski (46. Sverkos), Acimovic, Lasnik - Lafata (83. Pichlmann) Tore Lafata (54.), Lasnik (56.) bzw. Schmidt (23.) Gelbe Karten Troyansky, Aigner, Gercaliu bzw. Naumoski, Sedloski, Schmidt Die Trainer haben dem Team zur Belohnung übrigens 2 Tage frei gegeben. Freitag 10:00 Uhr findet das nächste Training statt!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle