26.06.2007, 00:00 Uhr

IN LETZTER ZEIT IST ES ETWAS RUHIGER GEWORDEN BEIM FK AUSTRIA MAGNA. ABER...

In letzter Zeit ist es etwas ruhiger geworden beim FK Austria MAGNA. Aber...

In letzter Zeit ist es etwas ruhiger geworden beim FK Austria MAGNA. Aber das ist ja auch kein Wunder, so turbulent wie es in den letzten Jahren oft war, konnte es selbst bei  einem der diskussionsfreudigsten Klubs der Bundesliga nicht dauerhaft weitergehen. Wie wir meinen, ein sehr gutes Zeichen. Auch für die Einkaufspolitik der Violetten, die sich zwar in erster Linie weiterhin an der Klasse eines Spielers orientiert, aber auch die Charakterfrage wird in ausgiebigem Maß gestellt. Andreas Lasnik, einer der steilen Aufsteiger der abgelaufenen Saison, kann dem nur beipflichten. Nun, wo es nicht mehr lange dauert bis zum Wiederanpfiff der neuen Saison, müssen die Grundlagen gelegt werden. Seit Sonntag ist die Mannschaft im Trainingslager in Flachau, bolzt Kondition und schöpft Öl ins Spielgetriebe. Geht es nach dem Blondschopf, ist die Austria heuer auf dem Weg zu neuen Ufern. "Wir werden eine ganz andere Rolle einnehmen als im vergangenen Jahr. Ich bin sogar überzeugt, dass wir Salzburg ärgern werden." Warum die Violetten in den kommenden 36 Runden weit mehr Schrecken verbreiten werden, hängt für Lasnik eindeutig mit den neuen Spielern zusammen. "Wir haben uns sehr gut verstärkt und werden uns damit auch spielerisch um einiges weiterentwickeln. Egal, in welche Formation ich blicke, überall ist viel Qualität dazugekommen." Schon alleine Jacek Bak, der baumlange Verteidiger, ist für Lasnik ein Garant für den Erfolg. "Er hat von der ersten Minute an deutlich gemacht, dass er der gesuchte Abwehrchef sein wird. Bloß durch sein Auftreten merkt man schon, dass er ein erfahrener Mann ist, der einiges vorzuweisen hat." Das hat der 86fache polnische Teamspieler übrigens auch schon der Mannschaft deutlich gemacht. Trainer Georg Zellhofer versammelt in Flachau beinahe täglich das Team zu Mini-Meetings. Bei einem dieser Treffen wollte er, dass die vier Routiniers - Safar, Blanchard, Acimovic und Bak - von ihren Erfahrungen bei ihren jeweiligen Ex-Topklubs berichten. Bak erzählte vom Training in Tottenham und Lille und ließ alle spüren, dass er möchte, dass es bei der Austria ebenso ernsthaft angegangen wird. Lasnik: "Von solchen Spielern können wir nur lernen und profitieren. Ich habe auch schon oft mit Jocelyn gesprochen, Männer wie er bringen unseren Fußball weiter." Lasnik weiß: "Eine gute Saison ist für unsere Fans genauso brutal wichtig wie für die Mannschaft." Aber nicht nur den Anhängern will er einen Bärendienst erweisen, freilich schaut er auch ein wenig auf sich selber. "Meine Ziele sind ganz klar definiert. Meister werden und endlich den Sprung ins Nationalteam schaffen. Ich will zur EURO und werden dem alles unterordnen." Ihm ist natürlich bewußt, dass er zwar der König der Standards ist, aber auch, dass er im Spiel noch viel sehr viel Potenzial brach liegen läßt. "Da muss ich mich verbessern." Äußerst hilfreich dabei könnte Sanel Kuljic sein. Mit dem Neuzugang aus Sion war er bereits in Ried zweieinhalb Jahre, legte der Strafraumkobra pro Saison "geschätzte fünfzehn oder zwanzig Tore auf. Ich freue mich, dass wir wieder zusammen spielen. Wir kennen uns perfekt, werden uns sehr gut ergänzen." Zumindest das ist schon ein sehr guter Ansatz, um die Demütigungen der Vorsaison auszugleichen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle