15.12.2007, 00:00 Uhr

IM ZWEITEN TEIL DES GROßEN JAHRESRÜCKBLICKS LOBT THOMAS PARITS...

Im zweiten Teil des großen Jahresrückblicks lobt Thomas Parits...

Im zweiten Teil des großen Jahresrückblicks lobt Thomas Parits die Weiterentwicklung der Mannschaft, freut sich über den großen Publikumszuspruch sowie die neue Ost-Tribüne und erzählt über Weihnachten im Hause Parits. Wer hat Ihrer Meinung nach in der Mannschaft seit Saisonstart besonders Fortschritte gemacht? Das Team an sich hat einen großen Schritt nach vorne gemacht hat. Der Zusammenhalt ist noch größer geworden. Bestes Beispiel war Emin Sulimani, als er sich nach seinem Siegestor in der Nachspielzeit in Salzburg nicht als Matchwinner feiern lassen wollte, sondern diesen Titel klar an Tormann Szabolcs Safar weitergab, der an diesem Tag mit dem gehaltenen Elfmeter und einigen anderen Glanzparaden die Vorarbeit zu diesem wichtigen Sieg leistete. Für mich war diese Szene symbolisch für die gute Stimmung bei der Austria. Wenn ich aber Spieler persönlich herausgreifen muss, würde ich Fränky Schiemer und Florian Metz nennen. Beide haben sich enorm gesteigert. Schiemer sogar schon mit tollen Leistungen in der Nationalmannschaft, Metz mit dem endgültigen Durchbruch in der Kampfmannschaft. Florian ist in dieser Saison zu einer fixen Größe bei uns gereift. Auch ein Johnny Ertl ist an dieser Stelle sicher nicht zu vergessen. Nicht nur die Spieler haben aufgezeigt, sondern auch die Austria-Fangemeinde strömte in der Herbstsaison so zahlreich wie nie zuvor ins Stadion. Freut Sie das besonders? Das Team hat über weite Strecken sehr guten Fußball geboten und die Anhänger sehen auch, dass sich der Verein selbst voll ins Zeug wirft. Es herrscht eine echte Aufbruchsstimmung, wie auch die Zuschauerzahlen zeigen. Wir verzeichnen hier einen absoluten Rekord, allein im Vergleich zum Vorjahr kamen gleich 30 Prozent mehr Fans ins Stadion. Wir freuen uns enorm über diesen Zuspruch und wollen den Anhängern im Frühjahr dafür noch mehr zurückgeben.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle