18.07.2007, 00:00 Uhr

IM KAMPF UM DEN AUFSTIEG AUS DER UEFA-CUP-GRUPPENPHASE ERLITT DIE WIENER...

Im Kampf um den Aufstieg aus der UEFA-Cup-Gruppenphase erlitt die Wiener...

Im Kampf um den Aufstieg aus der UEFA-Cup-Gruppenphase erlitt die Wiener Austria im schwedischen Helsingborg mit einer 0:3-Pleite einen schweren Rückschlag. Die Veilchen versäumten es, in Hälfte eins ihre guten Chancen zu nützen und wurden nach der Pause gleich mit dem ersten Gegentreffer bestraft, ehe ein Doppelschlag durch Omotoyossi die Niederlage besiegelte. Die frostigen Temperaturen in Helsingborg schienen den zwei Teams von Beginn an nichts auszumachen, denn beide Mannschaften spielten in der Anfangsphase gleich flott drauf los. Zuerst waren es die Schweden, mit einem starken Antritt durch Adama Tamboura in den violetten Strafraum, gleich darauf Milenko Acimovic, mit einem schönen Zuspiel auf Rubin Okotie, der knapp vor dem Tor aber nicht mehr an den Ball kam. In Minute sechs stand erstmals Keeper Saso Fornezzi seinen Mann, als er bei einem Schuss von Christoffer Andersson klärte. In einem flotten Hin-und-Her war es danach Ronald Gercaliu, der den Ball aus 20 Meter über das Tor knallte. In der 26. Minute folgte dann Elfmeter-Alarm im Austria-Strafraum, als Florian Metz Adama Tamboura im Strafraum attackierte. Die Pfeife von Schiedsrichter Genov blieb aber stumm. Kurz darauf hatte Spielmacher Milenko Acimovic die große Einschussmöglichkeit, als er alleine auf das Tor von Helsingborg zog, sich aber zum Pass auf Hannes Aigner entschloss, der jedoch knapp am Ball vorbeisegelte (31.). Vor der Pause gab es noch zwei weitere gute Einschussmöglichkeiten: einmal zog Joachim Standfest aus mehr als 30 Metern ab und der Ball zischte nur um Zentimeter an der linken Stange vorbei und in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war es Florian Metz, der HIF-Keeper Andersson nach einer schöner Kombination mit einem Kracher zu einer Glanzparade zwang. Nach dieser starken Schlussphase in Hälfte eins, kam es nach der Pause gleich knüppeldick: Helsingborg-Goalgetter Henrik Larsson legte nach einer Flanke ideal auf Olafur Skúlason ab, der eiskalt zum 1:0 für die Gastgeber einschoss. Ein Tor zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Helsingborg drückte in den Folgeminuten gewaltig und kam durch Andreas Dahl (53.) und Razak Omotoyossi (54.) zu weiteren guten Chancen. Die Zellhofer-Elf erfing sich aber wieder und fand durch Fernando Troyansky die große Ausgleichschance vor: Milenko Acmiovic brachte das Zuspiel auf den freistehenden Argentinier an der Strafraumgrenze, doch dessen Schuss konnte von Helsingborg-Schlussmann Andersson abgeblockt werden. Am Offensivdrang der Skandinavier änderte das aber nichts und dieser wurde kurz darauf wieder belohnt. Henrik Larsson stolperte im Austria-Strafraum noch über den Ball, aber Omotoyossi war zur Stelle und knallte das Leder zum 2:0 in die Maschen (66.). Es kam aber noch bitterer, denn nur vier Minuten später brachte Dahl den Ball ideal zum freien Omotoyossi, der mühelos zum vor entscheidenden 3:0 traf. Auch in der Schlussphase fanden die Veilchen kein wirkliches Konzept gegen die nach der Pause aufgetauten Schweden und kamen auch in den letzten 20 Minuten kaum mehr gefährlich vor das Tor von Helsingborg. Schade, denn aufgrund der guten Chancen vor der Pause wäre ein Punktegewinn in Schweden durchaus möglich gewesen. Wenn die Austria weiter die Chance auf den Aufstieg aus der Gruppenphase haben will, muss kommenden Donnerstag gegen Panionios Athen, das daheim gegen Galatasaray Istanbul ebenfalls mit 0:3 unter die Räder kam, auf jeden Fall ein deutlicher Sieg her. Für die Violetten geht es bereits am kommenden Sonntag mit einem Auswärtsspiel in Ried weiter. Aufstellung FK Austria MAGNA Fornezzi – Standfest, Schiemer, Bak, Gercaliu – Lafata, Metz (83., Sulimani), Troyansky (82., Ertl), Acimovic – Okotie (72., Mair), Aigner. Tore Skúlason (48.) , Omotoyossi (66., 70.)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 12 25
3. SK Rapid Wien 12 22
4. FK Austria Wien 12 18
5. FC Flyeralarm Admira 12 18
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle