03.11.2007, 00:00 Uhr

IM ERSTEN TEIL DER WWW-FK-AUSTRIA.AT-VORSCHAU RUND UM KAPITÄN JOCELYN...

Im ersten Teil der www-fk-austria.at-Vorschau rund um Kapitän Jocelyn...

Im ersten Teil der www-fk-austria.at-Vorschau rund um Kapitän Jocelyn Blanchard finden sowohl General Manager Thomas Parits als auch Trainer Georg Zellhofer nur lobende Wort für ihren Teamleader, der noch lange weiterspielen will und sich gleich auf eine heiße Startphase in die Frühjahrsmeisterschaft bereit macht. In der Austria-Kabine steigt derzeit, je näher der Saisonstart rückt, die Vorfreude auf das Altach-Spiel von Training zu Training. Vor allem ein Spieler konnte es in den vergangenen Tagen gar nicht mehr erwarten -  Jocelyn Blanchard brennt schon förmlich auf das erste Spiel am Samstag im Horr-Stadion, wie Trainer Georg Zellhofer weiß: „Jocy ist ein echter Matchtyp, der kann es gar nicht erwarten.“ Blanchard selbst pflichtet dem nur bei: „Ich bin nach meinen Verletzungssorgen im Herbst wieder 100 Prozent fit und topmotiviert. Die Vorbereitung ist für mich ideal verlaufen, alles ist komplett ausgeheilt. Die Fans dürfen sich auf einen starken Blanchard freuen.“ Kein Zeichen von Müdigkeit also beim mittlerweile 35-jährigen Antreiber im Austria-Mittelfeld, der bei General Manager Thomas Parits schon im ersten Trainingslager in Laa an der Thaya einmal mehr einen ausgezeichneten Eindruck hinterließ: „Nicht nur, dass er selber wieder voll da ist, er war auch wieder ganz wichtig für die Mannschaft.  Tag für Tag, egal ob im Training oder auch mit seiner ganzen Lebenseinstellung, ist er ein Vorbild für alle. Im Kampf um die Meisterschaft wird Jocelyn wieder ein ganz entscheidender Faktor.“ Geht es nach Parits, dann müsste für unsere Nummer 15 auch danach noch lange nicht Schluss sein: „Er ist genauso wie Ivo Vastic ein Phänomen und könnte wahrscheinlich noch locker bis 38 weiterspielen. Blanchard ist ein Klassemann, der aufgrund seiner phänomenalen physischen Verfassung fast kein Ablaufdatum hat. Bei mir zählt nur die Leistung und nicht das Alter und die ist bei ihm einfach top.“