19.07.2007, 00:00 Uhr

HEUTE ZÄHLT'S, DA KANN SICH BEREITS DIE SPREU VOM WEIZEN...

Heute zählt's, da kann sich bereits die Spreu vom Weizen...

Heute zählt's, da kann sich bereits die Spreu vom Weizen trennen. Das zweite Spiel der UEFA-Cup-Gruppenphase der Wiener Austria ist schon enorm wichtig, im nasskalten Helsingborg soll zumindest ein Punkt geholt werden, um im Rennen um einen der drei Aufstiegsplätze dabei zu bleiben. Das Wetter im Süden Schwedens ist allerdings alles andere als einladend, drei Grad sowie Immer-mal-wieder-Regen sind um diese Jahreszeit aber normal im Norden Europas. Vielleicht ist die Abwehr der Truppe rund um Superstar Henrik Larsson etwas gastfreundlicher... "Unser Ziel ist natürlich wie immer ein Sieg, aber mit einem Remis könnten wir auch ganz gut leben", sagt Coach Georg Zellhofer, der mit einigen Ausfällen (Blanchard, Sariyar, Safar, Radomski, Vachousek, Pichlmann und Kuljic) kämpfen muss, dies aber nicht als riesiges Handicap sehen möchte. "Dafür haben wir im Sommer einen Kader zusammensgestellt. Wir werden gegen Helsingborg sicher nicht glänzen müssen, gegen so eine Mannschaft heißt es nur dagegenhalten." Mit ihrem britischen Trainer Stuart Baxter pflegen sie auch den Stil der Inselkicker, spielen schnell von hinten auf die beiden Stürmer Larsson (heuer inklusive Quali-Phase schon 8 UEFA-Cup-Tore) sowie Omotoyossi (6 Tore). Fränky Schiemer, der es mit Weltklassemann Henrik Larsson zu tun haben wird, freut sich schon auf die vielen Duelle mit dem 36jährigen: "Er mag zwar schon etwas in die Jahre gekommen sein, aber er ist noch immer das Um und Auf des Klubs und hat nach wie vor jede Menge Klasse." Schiemer braucht sich allerdings nicht zu verstecken, er hat heuer schon Weltklassespieler wie Peter Crouch oder Didier Drogba ganz gut im Griff gehabt. "Das stimmt und ich glaube, ich werde auch gegen ihn eine gute Figur abgeben." Zellhofer hat sich schon festgelegt, dass er Rubin Okotie wieder von Beginn an bringen wird, überlegt aber noch, ob er es mit ihm als Solospitze oder einem Zwei-Mann-Sturm angehen soll. "Mit dieser Entscheidung lasse ich mir noch etwas Zeit." Gefragt sind sicherlich Kämpferqualitäten, da wäre der robuste Hannes Aigner sicher geeignet, ebenso im Mittelfeld Fernando Troyansky oder Florian Metz. Letzterer hat zwar noch immer leichte Kopfschmerzen, nachdem ihm Alex Grünwald am Samstag im Training k.o. geschossen hat, aber er will die Zähne zusammenbeissen. "Würde ich nicht an mich glauben, wäre ich in Wien geblieben." Diesen fighting Spirit will der akribische Arbeiter Georg Zellhofer auch am Abend (20:15 Uhr, live in ORF) auf dem Feld gegen die "Milchkuh" - so einer der Spitznamen von Helsingborg (Mjölkkossan) - sehen. Das zweite Gruppenspiel lautet Panionios Athen gegen Galatasaray. Tabelle nach 2 Spieltagen: Bordeaux (6/2), Helsingborg (4/2), Panionios (1/1), Austria (0/1), Galatasaray (0/2).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle