27.12.2007, 00:00 Uhr

FÜR FRÄNKY SCHIEMER IST DAS 2007ER SPORTLICH IN JEDEM FALL EIN...

Für Fränky Schiemer ist das 2007er sportlich in jedem Fall ein...

Für Fränky Schiemer ist das 2007er sportlich in jedem Fall ein Glücksjahr. Einen Stammplatz in der Kampfmannschaft der Wiener Austria erobert, darüber hinaus hat er Fuß gefasst im Nationalteam und somit das Ticket für die EURO 2008 gelöst und zum Drüberstreuen ist er auch von den Trainern der Bundesliga-Vereine heute bei der Wahl zum Fußballer des Jahres als Zweiter für seine herausragenden Leistungen belohnt worden. Nur der große Ivica Vastic hat Schiemer vom Einsertreppchen verdrängt, aber hinter sich ließ er einen Star wie Alex Zickler. "Ich freue mich riesig, das ist eine tolle Auszeichnung für mich", sagt der Innenverteidiger, für den das Ergebnis der Wahl völlig unerwartet gekommen ist. "Aber es beweist, dass ich auf dem richtigen Weg bin und meine Leistungen honoriert werden. Vor allem hat ja nicht irgend jemand gewählt, sondern echte Experten." Schiemers Erklärung für seine Leistungsexplosion klingt einfach und einleuchtend zugleich: "Ich habe in den letzten Jahren sehr viel investiert und nichts dem Zufall überlassen, sondern alle Ressourcen ausgenützt, die sich mir angeboten haben." So hat er seine Ernährung optimiert, absolvierte regelmäßig Besuche bei einem Chinesiologen sowie Akkupunkturmasseur. Natürlich will sich der Youngster auf den Lorbeeren nicht ausrasten, denn auch ihm ist bewusst, dass Erfolge vergänglich sind. "Jetzt heißt es Gas geben, weiterhin kühlen Kopf bewahren und konstant gute Leistungen bringen, dann werde ich mich noch weiter verbessern." Bereits am Freitag kann er sein Können abermals unter Beweis stellen, da geht es um 19:30 Uhr gegen Mattersburg los. "Wir haben uns viel vorgenommen, wollen unbedingt ein versöhnliches Saisonende. Insgesamt können wir mit dem Herbst sehr zufrieden sein, jetzt müssen wir noch einen drauflegen, um im Titelkampf weiterhin gute Karten zu haben." Schiemer ist dabei gar nicht bescheiden, will natürlich einen Sieg in die Winterpause mitnehmen. "Aber es nicht leicht, denn Mattersburg ist gegen uns immer übermotiviert. Es wird ein heißes Spiel, die Stimmung dort ist immer wie in einem Derby." News von der Mannschaft: Szabolcs Safar, Sanel Kuljic und Ronald Gercaliu bleiben für den Rest der Herbstsaison verletzt, Yüksel Sariyar hat Probleme in der Hüfte, ist fraglich, Hannes Aigner in der Meisterschaft gesperrt.