21.12.2007, 00:00 Uhr

FÜR DIE WIENER AUSTRIA IST DAS LETZTE UEFA-CUP-GRUPPENSPIEL IN...

Für die Wiener Austria ist das letzte UEFA-Cup-Gruppenspiel in...

Für die Wiener Austria ist das letzte UEFA-Cup-Gruppenspiel in Istanbul nach dem 0:1 gegen Panionios Athen nur mehr eine Frage der Ehre. Für Galatasaray geht es dagegen um alles oder nichts. Uefa.com und www.fk-austria.at haben zur letzten Partie der Veilchen in diesem Jahr wieder einige interessante Fakten zusammengetragen. Im bisher einzigen Aufeinandertreffen mit dem türkischen Rekordmeister hatte jedenfalls die Wiener Austria die Nase vorne… • Wenn Galatasaray am letzten Spieltag der Gruppe H auf Austria Wien trifft, hoffen die Türken darauf, dass sich die Geschichte nicht wiederholt. In der zweiten Runde des UEFA-Pokals 1982/83 trafen beide Teams bereits aufeinander. Die Austria setzte sich damals eindrucksvoll mit 4:2 in Istanbul durch und kam trotz der 0:1-Heimniederlage im Rückspiel eine Runde weiter. Das Spiel gegen Galatasaray in der Saison 1982/83 war Austrias einziges Kräftemessen mit einer türkischen Mannschaft. • Fatih Terim, aktueller Nationaltrainer der Türkei, war in beiden Partien für den Klub aus Istanbul dabei, während Toni Polster für Austria und Mirsad Sejdi? für Galatasaray je einen Doppelpack erzielen konnten. In der nächsten Runde setzte sich Austria gegen Titelverteidiger FC Barcelona durch, ehe sie im Halbfinale mit 3:4 nach Hin- und Rückspiel an Real Madrid scheiterten. • Die Mannschaft von Karl-Heinz Feldkamp ist derzeit Dritter der Gruppe H, nachdem die Türken zum Auftakt gegen Girondins de Bordeaux und Helsingborg verloren. Erst beim 3:0 gegen Panionios feierte man den ersten Erfolg. • Im letzten Gruppenspiel sind die Türken allerdings auf fremde Hilfe angewiesen. Nur,  wenn sie gegen Austria gewinnen und Panionios im eigenen Stadion gegen den schon fest stehenden Gruppensieger Bordeaux Punkte liegen lässt, würden sie die Gruppe H als Dritter abschließen. • Galatasaray könnte aufgrund der besseren Tordifferenz sogar ein Unentschieden reichen, wenn Panionios verliert. Mit einer Niederlage gegen die Violetten wären dagegen alle Chancen der Türken auf einen möglichen Aufstieg in die Runde der letzten 32 dahin. • Sollte Galatasaray Dritter werden, würden sie in der nächsten Runde auf einen der Gruppensieger treffen und hätten zunächst ein Heimspiel. • Galatasaray hat es in UEFA-Vereinswettbewerben zwölf Mal mit Mannschaften aus Österreich zu tun gehabt. Dabei holten sie fünf Siege, ein Unentschieden und verloren sechs Partien. Bei fünf Heimspielen gingen sie dreimal als Sieger vom Platz, die anderen beiden Begegnungen wurden verloren. Tabelle Gruppe H 1. Girondins Bordeaux *    3    3    0    0    6:3   9 2. Helsingborgs IF *           4    2    1    1    8:5   7 3. Panionios Athen             3    1    1    2    2:4   4 4. Galatasaray Istanbul     3    1    0    2    6:5   3 5. Austria Magna                3    0    0    3    1:6   0 * bereits fix aufgestiegen

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle