16.07.2007, 00:00 Uhr

ES WILL UNS EINFACH NICHT GELINGEN, DIE TABELLENFÜHRUNG AUSZUBAUEN....

Es will uns einfach nicht gelingen, die Tabellenführung auszubauen....

Es will uns einfach nicht gelingen, die Tabellenführung auszubauen. Bis wenige Minuten vor Schluss hatten wir den Sieg und damit drei sichere Punkte schon in der Tasche, am Ende mussten wir uns in Ried mit einem 1:1 zufrieden geben. In der Tabelle liegen wir damit weiterhin drei Punkte vor Sturm Graz, somit gibt es am Sonntag im Horr-Stadion heuer zum x-ten Mal ein Duell eins gegen zwei. Aber auch diesen Angriff auf unsere Spitzenposition werden wir abwehren! Just in jenem Moment, als Sanel Kuljic, der beste Saison-Torschütze der Veilchen, mit einem Muskelfaserriss vom Feld musste, gelang die Führung: Freistoß von Emin Sulimani fast von der Eckfahne, Johnny Ertl steigt im Fünferraum am höchsten und vollendet per Kopf (27.). Ein verdienter Treffer, der die Feldüberlegenheit der Austria bestätigte. Zwar waren Chancen bis zum 1:0 Mangelware, aber angetrieben von Kapitän Blanchard, der erstmals seit viereinhalb Wochen wieder dabei war, waren die Kräfteverhältnisse der Tabellensituation rasch angepasst. Auch in der Folge diktierte Violett das Geschehen, nur der letzte, entscheidende Pass fehlte in einigen Situationen. Und trotzdem: Das 0:3 gegen Helsingborg sowie die Ausfälle von Bak, Sariyar und Acimovic (alle gesperrt) waren offensichtlich kein Thema, denn Ried konnte sich nie entfalten, hatte in der ersten Hälfte nur durch einen Kujabi-Schuss eine ernst zu nehmende Möglichkeit, die Fornezzi, der wieder statt dem verletzten Safar ran durfte, zunichte machte. Genau genommen hätten wir zur Pause schon 2:0 führen müssen, denn Fränky Schiemer traf bereits in der 2. Minute, Referre Krassnitzer gab den Treffer wegen angeblicher Abseitsposition aber nicht. Eine glatte Fehlentscheidung, wie die TV-Bilder zeigten. Auch in der zweiten Hälfte startete die Austria besser, kam zu einigen sehr guten Kontermöglichkeiten, war im Abschluss aber zu nachlässig, die Rieder tauchten kaum gefährlich vor dem Tor von Fornezzi auf. Auch nicht vor dem Ausgleich, denn dem ging eine Standardsituation voraus: Freistoß von Hackamir hoch in den Strafraum, der eingewechselte Rade Djokic traf mit dem Kopf (84.). Florian Metz mit einem herrlichen Weitschuss sowie Rieds Martinez mit einem Kopfball hätten in den Schlusssekunden sogar noch die Siegtreffer erzielen können. Bereits am Donnerstag geht es im UEFA-Cup mit dem Heimspiel gegen Panionios Athen weiter (20:45 Uhr), da wird wahrscheinlich auch Ronny Gercaliu ausfallen, bei dem auch Verdacht auf einen Muskelfaserriss im Oberschenkel besteht. SV Ried: H.P. Berger; Dospel (79., Hadzic), Glasner, Jank, Rzasa; Brenner, Hackmair, Toth (63., Martinez), Kujabi (79., Djokic); Akagündüz, Salihi. FK Austria MAGNA: Fornezzi; Standfest, Ertl, Schiemer, Majstorovic; Sulimani, Blanchard (79., Troyansky), Metz, Gercaliu (73., Lasnik); Aigner, Kuljic (26., Mair). Gelb: Kujabi, Toth, Salihi; Standfest, Blanchard, Sulimani. Tore: Djokic (84.); Ertl (27.). SR Krassnitzer; 5.100.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle