06.12.2007, 00:00 Uhr

EINEN ERSTEN VORGESCHMACK, WAS IN DEN VERBLEIBENDEN VIEREINHALB WOCHEN...

Einen ersten Vorgeschmack, was in den verbleibenden viereinhalb Wochen...

Einen ersten Vorgeschmack, was in den verbleibenden viereinhalb Wochen Vorbereitung auf die Spieler zukommen wird, haben sie bereits letzte Woche im Trainingslager in Laa/Thaya erahnen können. Diese Woche wird in Wien gearbeitet, am Samstag geht es nach Spanien nach Alhaurin de la Torre. Verteidiger Johnny Ertl ist im konditionellen Bereich einer der fittesten Männer bei der Austria, wir haben uns den Teamverteidiger zum Interview geschnappt. Johnny, Deine wievielte Vorbereitung machts du gerade mit? Hmm, das weiß ich jetzt gar nicht, aber ich denke, dass es meine insgesamt zehnte sein müsste. Ist man in der Vorbereitung bereit, sich mehr zu quälen, wenn man weiß, dass am Ende der Meistertitel Lohn für die harte Arbeit sein könnte? Man legt den Grundstein, damit man die Saison mit voller Power durchziehen kann, in der Meisterschaft hat man nicht immer Zeit dafür. Ich quäle mich aber nicht mehr, sondern versuche immer alles aus meinem Körper abzurufen. Es ist mein Job, demnach muss ich auch an meine Grenzen gehen. Dass der Titel unser großes Ziel ist, ist klar. Inzwischen bist du eineinhalb Jahre bei der Austria, wie beurteilst du selber diese Zeit? Als ich gekommen bin, war ich gleich Stammspieler und konnte im Nationalteam überzeugen. Dann bin ich in private Probleme geschlittert und konnte meine Leistung nicht so abrufen, wie ich das selber von mir gewohnt war. Jetzt bin ich wieder voll auf dem Dampfer und mit mir auch zufrieden. Die Konkurrenz ist gerade in unserer Abwehr extrem groß. Standfest, Bak, Schiemer, Gercaliu sind allesamt Teamspieler, Troyansky der am längsten dienende Violette, wie gehst du damit um? Konkurrenz belebt das Geschäft. Je größer sie ist, umso besser kann ich mein Leistungspotenzial entwickeln. Wenn ich weiß, dass einer auf meiner Position gut ist, dann muss ich versuchen, noch besser zu sein und mehr geben. Du bist ein sehr geradliniger Bursche, der seinen Weg sehr genau zu kennen scheint. Kann dich eigentlich irgend etwas von deinen Zielen abbringen? Ich spiele so gerne Fußball, dass ich gar nichts hinterfrage, sondern mich jeden Tag über meinen Beruf freue. Hast du ein Lebensmotto? Nein, so etwas brauche ich nicht und erstens kommt es immer anders und zweitens als man denkt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle