03.03.2007, 00:00 Uhr

EIN SIEG MIT EINEM HERBEN VERLUST - AUCH SO KÖNNTE MAN DAS 2:1 DER...

Ein Sieg mit einem herben Verlust - auch so könnte man das 2:1 der...

Ein Sieg mit einem herben Verlust - auch so könnte man das 2:1 der Austria über den SV Ried im Nachhinein bezeichnen. Denn Markus Kiesenebner verletzte sich so schwer am Knie, dass er bereits morgen von Klubarzt Dr. Alexander Kmen unters Messer genommen wird. Folgenschwere 30. Minute. Kiesenebner bekam nach einer Attacke die gelbe Karte, die aber für ihn auch noch andere Folgen hatte. Dabei dürfte er sich am Knie die Verletzungen zugezogen haben. Er klagte bereits zur Pause über leichte Beschwerden im Knie, schenkte dem aber gar keine allzu große Aufmerksamkeit. In der 71. Minute wurde er endgültig ausgewechselt, die Schmerzen hatten zugenommen. Nach einer Magnetresonanz-Untersuchung heute Mittag wurde festgestellt, dass sein Innenband im rechten Knie gezerrt und der Mensikus gerissen ist. Da gibt es leider keine andere Möglichkeit, Kmen wird ihn in der Döblinger Privatklinik arthroskopieren.   Der Jungvater - Söhnchen Matteo ist erst drei Wochen alt - musste natürlich auch für das Nationalteam absagen, das sich seit gestern in der Therme Stegersbach auf die beiden Länderspiele gegen Ghana und Frankreich vorbereitet. Bei der Austria wird er voraussichtlich drei Wochen fehlen, also auch in Altach am 1. April. Trainer Georg Zellhofer traf die Hiobsbotschaft: "Sehr, sehr schade für ihn. Aber natürlich auch für uns, denn jetzt ist es gerade sehr gut gelaufen und dann passiert so etwas. Wir wünschen ihm alles Gute für die Operation."  Bessere Nachrichten gibt es von Milenko Acimovic. Der Slowene wurde heute für die beiden EM-Quali-Spiele in Albanien und daheim gegen Holland nachnominiert.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle