29.04.2007, 00:00 Uhr

DIE WUNDERBARE WELT DES FUßBALLS. VOR EINEM JAHR WAREN NACH SIEBEN...

Die wunderbare Welt des Fußballs. Vor einem Jahr waren nach sieben...

Die wunderbare Welt des Fußballs. Vor einem Jahr waren nach sieben Runden Tabellenletzter, hatten nur fünf Punkte am Konto. Heute sind wir wieder Tabellenführer, haben dank dem finanziellen Einsatz von Frank Stronach und unseren Sponsoren sowie dem Verhandlungsgeschick von Thomas Parits und Markus Kraetschmer eine tolle Mannschaft, die bedingungslos auf Georg Zellhofer und dessen Trainerteam hört. Herr Parits, sind Sie heute besonders gut gelaunt? Ja, das bin ich, aber ich flippe nicht aus. Es ist sehr schön, dass wir wieder einmal Tabellenführer sind. Auch unsere Anhänger werden nach der langen Durststrecke sehr zufrieden in den Tag gegangen sein. Überrascht, dass wir ganz oben stehen? Nein, für mich war es nicht ganz unvermutet. Wir haben schon gegen Salzburg, Ried, Rapid sehr stark gespielt, viele Tore in den letzten Partien geschossen, gegen Mattersburg hat sich unsere gute Form bestätigt. Gibt es derzeit überhaupt ein Haar in der Suppe zu finden? Wenn ich etwas suchen möchte, dann das Jablonec-Spiel. Wir hätten uns bei 4:2 klüger verhalten müssen, dann wäre die Ausgangsposition für das Rückspiel besser gewesen. Aber deswegen sollten wir uns keinen allzu großen Kopf machen. Im Training wird sehr ordentlich gearbeitet, in der Mannschaft ist ein sehr guter Geist, das ist wichtig. Ist es der Superstart, denn Sie sich gewünscht haben? Für mich ist es kein Superstart, denn das Remis gegen LASK ärgert mich noch immer. Und auch das 0:0 gegen Rapid, da haben wir es verabsäumt, eine Lektion zu erteilen. Aber wir dürfen nicht vermessen werden, denn mit Salzburg, Ried und Mattersburg haben wir gegen sehr erfolgreiche Europacup-Fighter unsere Qualitäten bewiesen, das spricht für uns. Mich freut es besonders für unsere Fans, dass wir die Tabelle umdrehen konnten. Die harte Arbeit macht sich bezahlt, zurzeit haben alle Spaß an der Arbeit. Wir sind wieder eine Familie. Ich hoffe, dass wir gegen Altach ein volles Haus haben, das haben wir uns verdient und diese Unterstützung brauchen wir jetzt auch. Was zeichnet die Mannschaft derzeit aus? Sie weiß, dass nicht nur elf spielen können. Jeder kommt zu seinen Einsätzen und ist ein wichtiges Rad im Getriebe, ansonsten könnten wir unsere Ausfälle wie Acimovic, Sulimani oder Gercaliu auch nicht kompensieren. Hut ab vor dieser Teamarbeit, die wirklich top ist, so stellt sich der Erfolg ein. Wir werden jetzt aber sicher nicht arrogant, sondern verfolgen weiterhin unser Ziel, Salzburg Paroli zu bieten. Es ist wichtig, dass die Meisterschaft nicht wie im Vorjahr Einbahnstrassen-Fußball für Salzburg ist. Heuer sind einige vorne mit dabei, das tut unserem Fußball sehr gut. Als Sie im Herbst 2006 zu uns gekommen sind, waren wir ganz unten, jetzt sind wir ganz oben. Wie denken Sie selber über die vergangenen Monate, die voller Höhen und Tiefen waren? Heute ist es eine Bestätigung, dass wir immer richtig gearbeitet haben. Wir hatten aber auch Glück bei den Transfers, haben sowohl im Winter als auch im Sommer Spieler geholt, die zu uns passen. Nicht nur charakterlich, sondern auch von der Klubphilosophie. Weg von teuren Transfers, hin zu jungen Österreichern, denen die Möglichkeit geboten wird, sich entweder bei uns oder in der Red Zac weiterentwickeln zu können. In unserem 28-Mann-Kader sind zwanzig Österreicher und der Großteil davon ist auch noch sehr jung, mit Blanchard, Acimovic oder Bak haben wir Führungsspieler, die ebenso außerhalb des Platzes Vorbilder sind. Sie zeigen alle Tugenden, die einen Fußballprofi ausmachen. Unsere Jungen müssen froh sein, dass sie mit einem Kuljic oder Acimovic spielen dürfen. Diese Mischung haben wir gesucht, nun werden wir mit Resultaten belohnt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 19 44
2. FC Red Bull Salzburg 19 42
3. SK Rapid Wien 19 31
4. FC Flyeralarm Admira 19 28
5. LASK 19 26
6. CASHPOINT SCR Altach 19 25
7. FK Austria Wien 19 23
8. SV Mattersburg 19 18
9. RZ Pellets WAC 19 16
10. SKN St. Pölten 19 7
» zur Gesamttabelle