24.01.2007, 00:00 Uhr

DIE WIENER AUSTRIA KÖNNTE MIT EINEM SIEG IM CUPFINALE EIN NETTES...

Die Wiener Austria könnte mit einem Sieg im Cupfinale ein nettes...

Die Wiener Austria könnte mit einem Sieg im Cupfinale ein nettes Stück Geschichte schreiben. Mit einem Erfolg wären wir zum dritten Mal in Folge Pokalsieger - ein einmaliges Triple, dem aber noch eine ganz andere, viel weitreichendere Bedeutung zukommt. Denn mit dem Gewinn der Trophäe wären wir für den UEFA-Cup qualifizert, ansonsten müssten wir zumindest Vierter in der Endtabelle der Meisterschaft werden. Der UEFA-Cup ist viel mehr als nur Prestigesache für den Klub, auch wirtschaftlich ist er ein wichtiger Faktor. Ebenso ist das internationale Geschäft ein wichtiges Argument für Spieler- und Sponsorverhandlungen. Manager Markus Kraetschmer: "Erreichen wir den Europacup, würde das unser Budget um zirka zwei Millionen Euro heben." Statt den angestrebten 15 Millionen Jahresbudget hätten wir dann 17 Mille. Zudem kann man in weiterer Folge Startgelder bzw. zusätzliche TV-Einnahmen lukrieren. Auch der Werbewert der Sponsoren würde gesteigert werden, für die Gewinnung neuer Partner ist der Europacup ebenso wichtig. "Es steht sehr viel auf dem Spiel für uns", betont "Zahlenfuchs" Kraetschmer. General Manager Thomas Parits ist trotz der schweren Aufgabe von seiner Mannschaft überzeugt: "Mattersburg hat zwar in den letzten beiden Partien gegen uns sehr gut gespielt, aber bei uns wissen vom Zeugwart bis zum Präsidenten alle, worum es geht. Ich muss nicht einmal mehr jemanden zusätzlich motivieren, der Titel ist das erklärte Ziel, darauf haben wir uns eingeschworen." Dafür müssen wir aber zumindest die Leistung vom Samstag wiederholen. "In Salzburg haben wir so gespielt, wie ich mir das vorstelle", sagt Parits. Der Ball wurde über mehrere Stationen laufen gelassen, der Rückstand bei einem so starken Gegner sogar in einen Vorsprung umgewandelt. "Schade ist nur, dass wir zwei Tore aus Standards kassiert haben. Da müssen wir gegen Mattersburg höllisch aufpassen." Von den Voraussetzungen wird es ein Riesenspektakel werden. Das Stadion wird sehr gut besucht sein, beide Mannschaften spielen offensiv und für beide geht es um enorm viel. Matterbsurg hat noch keinen Titel, für uns wäre dieser wie eingangs erwähnt wichtiger denn je. Parits: "Im Dezember waren wir Letzter und niemand hätte uns so ein Frühjahr zugetraut. Der Cupsieg war Utopie, wir waren abgeschrieben. Wir haben uns aber gut verstärkt, können sogar noch Platz vier schaffen. Jetzt können wir es allen beweisen." Im Cup-Viertelfinale haben wir schon im März beweisen, dass wir in die Hände spucken können, wenn's drauf ankommt. Ried war bereits zu dieser Zeit eine der besten Mannschaften, dann haben wir sie mit 3:0 aus ihrem eigenen Stadion geschossen. Ein ähnlicher Husarenritt wäre das Nonplusultra für diese Saison, der Pokal wäre das Sahnehäubchen. P. S.: Für das Finale (1. Mai - 17.00 Uhr/Hanappi-Stadion/live in ORF 1 und Premiere Austria) wird es auch am Spieltag ab 10 Uhr genügend Tickets an den Kassen des Hanappi-Stadions geben! Von den eingefleischten Austria-Anhängern wird es in jedem Fall eine tolle Kulisse geben. Die Fantribüne (Ost) ist seit heute ausverkauft!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle