10.07.2007, 00:00 Uhr

DIE WIENER AUSTRIA IST DURCH EIN LAST-MINUTE-TOR VON PANIONIOS ATHEN SCHON...

Die Wiener Austria ist durch ein Last-Minute-Tor von Panionios Athen schon...

Die Wiener Austria ist durch ein Last-Minute-Tor von Panionios Athen schon ein Spiel vor dem Ende der Gruppenphase aus dem UEFA-Cup ausgeschieden. In einem Match, das die Truppe von Coach Ewald Lienen vor allem in Halbzeit 2 beherrschte, wurden die Athener für ihren Offensivdrang mit dem Treffer zum 1:0 in der Nachspielzeit noch belohnt. Dabei begannen die  Veilchen gegen die Griechen gleich mit viel Engagement, drängten Panionios in den ersten Minuten mit gutem Forechecking und starken Antritten wie zum Beispiel durch Johnny Ertl in die eigene Hälfte. Auffälligster Spieler bei der Austria in den ersten 45 Minuten: Andi Lasnik, der sich mit einem Schuss (6.) und einer gefährlichen Ecke (11.) gleich bei den Griechen vorstellte. Die Führung am Fuß hatte dennoch Panionios, als Rafik Djebbour nach einem Schiemer-Patzer auf das Tor zog, aber vom Jungnationalspieler im Nachsetzen gerade noch abgedrängt werden konnte. In der 36. Minute war es wieder einmal Lasnik, der mit einer punktgenauen Flanke Rubin Okotie anspielte, der den Ball aber nur mehr in die Hände Panionios-Keeper Miroslav König lupfen konnte. Alles in allem wirkte der Spielaufbau beider Teams aber sehr schwerfällig und war vor allem in der ersten Hälfte von vielen Eigenfehlern geprägt. Eine gute Aktion vor der Pause für die Veilchen entstand noch durch einen energischen Antritt von Joachim Standfest, der sich auf rechts den Ball erkämpfte und den Ball hoch zu Lasnik brachte. Dessen Volleyschuss ging allerdings knapp an der linken Stange vorbei. Knapp vor dem Pausenpfiff dann noch zwei gefährliche Szenen für die Gäste: Zuerst ein Heber von Fanouris Goundoulakis (42.) der aber über das Tor ging. Dann ein Stürmerfoul eines Griechen an Tormann Saso Fornezzi, das Schiedsrichter Granat aber nicht pfiff, doch Djebbour vermochte es trotzdem nicht, das Leder aus zwei Metern im leeren Tor unterzubringen (44.). Nach der Pause hatte die Elf von Trainer Ewald Lienen die besseren Szenen: Gleich nach Wiederanpfiff zog Manolis Skoufalis allein auf Saso Fornezzi, aber der Austria-Schlussmann klärte mit einer sensationellen Parade noch zur Ecke. In der vorhergehenden Szene hatte Panionios allerdings Glück, als Marios Nikolaou den Ball nach einem Acimovic-Zuspiel per Kopf an die eigene Stange setzte.   In der Folge vergaben die Griechen unter anderem durch Skoufalis  (81.) und Fernandez (82.) gegen eine an diesem Abend alles andere als sattelfest wirkende Austria-Abwehr gleich einige Sitzer. Die Wiener Austria kam dagegen im zweiten Durchgang kaum gefährlich vor das Tor und wurde dafür spät aber doch noch bestraft. In der Nachspielzeit kam ein Freistoß von Fernandez zum durch eine missglückte Abseitsfalle freistehenden Ivica Majstorovic, der zum späten 1:0-Siegtreffer der Griechen einschoss. Die Austria ist damit vor dem letzten Gruppenspiel bei Galatasaray Istanbul am 19. Dezember bereits vorzeitig aus der UEFA-Cup-Gruppenphase ausgeschieden. Aufstellung des FK Austria MAGNA Fornezzi - Ertl (64., Sulimani), Schiemer, Bak, Majstorovic – Standfest, Acimovic, Sariyar, Blanchard, Lasnik (71., Mair) - Okotie (80., Lafata). Tor Majstorovic (91.) Gelbe Karten Sariyar bzw. Berthe, Fernandez