18.04.2007, 00:00 Uhr

DIE TÜR IST OFFEN, JETZT BRAUCHEN WIR NUR NOCH EINZUTRETEN. NACH DEM...

Die Tür ist offen, jetzt brauchen wir nur noch einzutreten. Nach dem...

Die Tür ist offen, jetzt brauchen wir nur noch einzutreten. Nach dem 4:3 in Wien müssen wir am Donnerstag Abend beim UEFA-Cup-Rückspiel in Jablonec aber noch einmal alle Kräfte abrufen, um uns den Schatz auch abholen zu können. Die bisherige Saisonbilanz spricht klar für uns: 9 Spiele, noch keine Niederlage, in jeder Partie bis auf das Derby zumindest ein Tor geschossen. Treten diese Parameter auch in Jablonec ein, sind wir hochweis und das Wichtigste: Eine Runde weiter. 500 Fans werden uns in der Chance-Arena die Daumen drücken. Das Mannschaftshotel in Liberec hätten die Austrianer vom Namen her nicht besser wählen können. Im "Grand Hotel Zlaty Lev" nächtigt die Mannschaft vor dem Alles-oder-nichts-Spiel (18:15 Uhr, live in PREMIERE / Einblendungen in ORF1). Wenn Violett auch so "grand" spielt, dann kann gar nix schief gehen. Selbst Jocelyn Blanchard trägt in diesen Tagen ein Lächeln. Es ist ein Lächeln der Zufriedenheit. "Wir sind ganz vorne in der Tabelle, haben einen sehr guten Start hingelegt und wir sind vor dem Tor derzeit sehr erfolgreich." Die kompakte Defensive sowie die nahezu perfekte Chancenauswertung sind für den Franzosen auch Garanten für den Erfolg. "Die Qualität in der Offensive hat sich im Vergleich zum Vorjahr stark verbessert. Letzte Saison haben wir aus fünf Möglichkeiten kein Tor gemacht, heute sitzt jede zweite oder dritte." Und bis auf den Saisonauftakt gegen Sturm Graz war die Mannschaft auch nie in Rückstand. "Das gibt zusätzlich sehr viel Vertrauen." Aber nicht nur die Austria würde von einem Weiterkommen profitieren, auch Österreich. "Es wäre für die Bundesliga ein gutes Zeichen, wenn wir einen Klub aus Tschechien ausschalten würden", weiß Blanchard, der ebenso Rapid, Salzburg, Mattersburg und Ried die Daumen drückt. "Das Bild des österreichsichen Fußballs wäre um einiges besser. Zudem denke ich auch an die Meisterschaft. Wer weiterkommt, braucht auch Kraft im Europacup und kann sich nicht nur auf das nationale Geschehen konzentrieren. Wir waren in den letzten Jahren oft die einzigen, die bis Weihnachten gespielt haben." Der Ein-Tore-Vorsprung verleitet zwar nicht zu grenzelosem Optimismus, dennoch denkt der Kapitän nicht im geringsten ans Ausscheiden. "Wir wollen in die Gruppenphase, da darf Jablonec kein Stolperstein sein." Wichtig wird sein, die notwendige Balance zwischen Offensive und Defensive zu finden. "Wir wollen gewinnen und dürfen uns nicht verstecken. Die Taktik wird meiner Meinung nach gar nicht so wichtig sein, jeder einzelne muss wissen, worum es geht. Wir müssen agieren und nicht reagieren."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle