21.01.2007, 00:00 Uhr

DIE SERIE AN SCHWEREN VERLETZUNGEN WILL HEUER EINFACH NICHT ENDEN. IM...

Die Serie an schweren Verletzungen will heuer einfach nicht enden. Im...

Die Serie an schweren Verletzungen will heuer einfach nicht enden. Im Cupfinale verletzte sich Arek Radomski am Knie, heute war er zur Magnetresonanz-Untersuchung in der Klinik. Die niederschmetternde Diagnose: Kreuzbandriß im rechten Kniegelenk, zumindest sechs Monate Pause. Bereits im Herbst fehlte der Pole wegen eines Seitenbandeinrisses mehrere Wochen, dieselbe Verletzung hatte er auch noch einmal im Frühjahr. Bei Joachim Standfest wurde, ebenfalls per Magnetresonanz-Untersuchung, eine Bänderdehnug im Knie festgestellt.   Die (ungewöhnliche) Liste der schweren Verletzungen in dieser Saison: Stepan Vachousek (nach Kreuzbandriß wieder OP wegen einer Zyste - 5 Monate Pause) Thomas Pichlmann (Bänderriss im Knöchel - acht Wochen) Andreas Schicker (Bänderriss im Knöchel - acht Wochen) Fränky Schiemer (Bänderriss in der Schulter - acht Wochen) Der Austria bleibt in diesem Spieljahr aber auch gar nichts erspart, wir wünschen Arek im Namen der Austria-Familie alles Gute für die Operation und die anschließende Therapie!