11.03.2007, 00:00 Uhr

DIE GUTE NACHRICHT VOM FK AUSTRIA MAGNA: ES GIBT KEINE FRISCHVERLETZTEN,...

Die gute Nachricht vom FK Austria MAGNA: Es gibt keine Frischverletzten,...

Die gute Nachricht vom FK Austria MAGNA: Es gibt keine Frischverletzten, Trainer Georg Zellhofer kann gegen den SK Sturm Graz aus dem Vollen schöpfen. Die schlechte: Es gibt doch einen kleinen Fleck auf der weißen Weste - Stepan Vachousek. Und die ganz schlechte: Noch ist nicht abzuschätzen, wann der Tscheche wieder in das Mannschaftstraining einsteigen kann. Es ist nicht so, dass sich die Welt für Stepan Vachousek nach neuerlicher Operation an seinem Knie immer ganz in schwarz darstellt. Er kann schon auch lachen, wenn Spaßvogel Jelle ten Rouwelaar in der Kabine einen seiner unzähligen Slapsticks vom Stapel läßt. Mittlerweile kommt er ohne Krücken zum täglichen Training, das er fallweise im Horr-Stadion oder bei einem externen Spezialtherapeuten absolviert. Auch das Hinken ist Vergangenheit, es geht bergauf. Der Spielmacher musste sich nochmals einer Operation an seinem Knie unterziehen, an dem er im Sommer 2005 am Kreuzband operiert wurde. Klubarzt Dr. Alexander Kmen nahm heuer im Februar den Eingriff vor, der Meniskus war verletzt, daraus ist eine massive Entzündung der Schleimhaut entstanden und wiederum daraus bildete sich eine Zyste. Diese Zyste war neun Zentimeter groß und verursachte dem Knie Vachouseks große Probleme.