30.07.2007, 00:00 Uhr

DIE FAST VIERWÖCHIGE RUHEPAUSE FÜR DIE AUSTRIA AMATEURE MIT NUR...

Die fast vierwöchige Ruhepause für die Austria Amateure mit nur...

Die fast vierwöchige Ruhepause für die Austria Amateure mit nur einem Meisterschaftsspiel (1:0-Sieg gegen Kärnten) nähert sich mit Riesenschritten dem Ende. Das heiße Herbstfinale mit vier Partien bis 4. Dezember steht vor der Tür. Die Marschrichtung ist für Coach Thomas Janeschitz klar: „So viele Punkte wie möglich sammeln, denn das Frühjahr ist kurz.“ Die Winterkrone ist kein Muss, aber sie wäre für Janeschitz eine weitere Bestätigung: „Mit uns an der Spitze hätte zu diesem Zeitpunkt dann wohl kaum jemand gerechnet.“ Für das Projekt „Tabellenspitze“ wurden in den vergangenen Wochen vor allem was das Konditionstraining angeht, noch einmal alle Kräfte mobilisiert, damit auch im Herbstfinish nicht die Luft ausgeht. Den Anfang der vier Spiele in zwölf Tagen macht kommenden Freitag (19 Uhr, Wals-Siezenheim) das Match bei den Salzburg Amateuren, für das sich die Jungveilchen gleich doppelt vorbereiten. Fast die ganze Woche wird als Vorgeschmack auf die Bullen-Arena nur auf Kunstrasen trainiert. Auch bezüglich Matchvorbereitung wird nichts dem Zufall überlassen: „Der Gegner ist analysiert und mit diesem Wissen gehen wir auch ganz gezielt in die Trainingseinheiten“, so Janeschitz. Für den Amateure-Coach ist das Spiel gegen die Salzburg Juniors der Auftakt für ein schweres, aber machbares Schlussprogramm: „Salzburg ist nach der 1:5-Pleite im Hinspiel in Wien sicher voll motiviert, auch Parndorf, Gratkorn und erst recht nicht Austria Lustenau werden uns irgendetwas zu schenken haben. Gewinnen können wir trotzdem überall!“ Sein Idealfahrplan bis zur Winterpause: „Neun Punkte und wir haben gute Chancen ganz oben zu stehen.“ Rechenschiebereien will Janeschitz aber ohnedies in den Hintergrund stellen. Was für ihn zählt, sind starke Vorstellungen seiner Truppe. „Mir ist viel wichtiger, dass wir uns ordentlich präsentieren, dann ergibt sich der Rest.“ Dass mit Ausnahme des Schlagers gegen Austria Lustenau alle Spiele auswärts stattfinden, sieht Janeschitz nur bedingt als Nachteil: „Wir haben erst eine Auswärtsniederlage diese Saison und das wissen auch unsere Gegner.“ Kleines Ass im Ärmel der „Amas“: Die Nachtragspartie gegen Parndorf in einer Woche. Falls nicht schon in Salzburg, so könnte es dann spätestens am Dienstag in einer Woche wieder mit Platz eins in der Red-Zac-Liga klappen. Positives gibt es für das Schlussprogramm auch von der Verletzungsfront. Am Montag stiegen mit Gerd Wimmer und Marin Leovac zwei zuletzt angeschlagene Spieler wieder voll ins Training ein, Mittelfeldmotor Philipp Netzer ist nach seiner Gelb-Sperre auch wieder mit von der Partie. Abgesehen vom Langzeitverletzten Thomas Salamon und dem etwas angeschlagenen Gökhan Vuran geht es also mit der stärksten Besetzung Richtung Salzburg. Restprogramm Austria Amateure: 18. Runde  23.11.  Red Bull Juniors Salzburg (auswärts) 16. Runde   27.11.  Parndorf (auswärts, Nachtrag) 19. Runde  30.11. Austria Lustenau (heim)  20. Runde  04.12. FC Gratkorn (auswärts)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle