21.09.2007, 00:00 Uhr

DIE FAKTEN SPRECHEN EINE KLARE SPRACHE. SEIT ACHT SPIELEN HAT DIE WIENER...

Die Fakten sprechen eine klare Sprache. Seit acht Spielen hat die Wiener...

Die Fakten sprechen eine klare Sprache. Seit acht Spielen hat die Wiener Austria gegen Salzburg nicht mehr gewonnen, ziemlich genau vor zwei Jahren gab es den letzten vollen Erfolg gegen die Bullen (2:0, 2 x Roland Linz). Angesichts dessen sind wir am Sonntag klarer Außenseiter. Oder doch nicht? Auch die Heimbilanz der Mozartknaben kann sich sehen lassen: In dieser Saison sechs Spiele, sechs Siege, im Vorjahr in 18 Partien nur eine einzige Niederlage. "Davon lassen wir uns aber sicher nicht beeindrucken", sagt General Manager Thomas Parits vor dem Hit am Sonntag (15:30 Uhr) selbstbewusst. Und weiter: "Wir fahren dort sicherlich nicht hin, um mit leeren Händen zurückzukehren." Wie es um die Heimstärke der Salzburger tatsächlich bestellt ist, werden wir am Sonntag sehen, wenn wir als momentan bestes Auswärtsteam der Liga nach Wals-Siezenheim kommen. Für Parits stellt sich nicht die Frage, ob der Meister in einer Minikrise steckt oder nicht. "Dort wird nach wie vor gut gearbeitet und auch die Qualität des Kaders ist unbestritten. Wie ich gehört habe, soll Carboni ausfallen, aber dann rückt eben ein anderer für ihn nach, da wird nicht viel Unterschied von der Klasse sein." Aber auch wir können mit einer breiten Brust in dieses Match gehen. Egal, wo und gegen wen wir heuer schon gespielt haben, wir haben überall eine kräftige Duftmarke gesetzt. "Die Leistungen haben jedes Mal gepasst, deswegen bin ich auch sehr zuversichtlich. Und Salzburg hat auch weit mehr Druck als wir, denn wenn wir dort gewinnen, ist Feuer am Dach." In jedem Fall wird es ein Spiel auf Messers Schneide. Auch wenn die Bullen keinen Lauf haben, der Kunstrasen ist immer ihr Freund und hilft über so manches Formtief hinweg. Aber schon im Frühjahr haben wir uns vom Plastikgras nicht beeindrucken lassen und nach zwei herrlichen Acimovic-Treffern ein 2:2 geholt. "Ein Superspiel", erinnert sich Parits. Er traut der Mannschaft wieder so eine Großtat wie Ende April zu. "Wir sind zurzeit so gefestigt und kompakt, dass ich sogar überzeugt bin, dass wir eine gute Leistung abliefern werden." Fürchten sollte sich auch Keeper Timo Ochs vor Sanel Kuljic. Der Teamstürmer hat gegen den LASK vier hochkarätige Chancen ausgelassen, das passiert ihm sicherlich nicht noch einmal. Parits nickt: "Wenn er wieder zu solchen Möglichkeiten kommt, wird er treffen." In der Vergangenheit hat sich Salzburg oft als unser Albtraum erwiesen, am Sonntag soll es umgekehrt sein.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle