17.07.2007, 00:00 Uhr

DIE AUSTRIA AMATEURE VERWANDELTEN IN DER 19. RUNDE DER RED-ZAC-LIGA EINEN...

Die Austria Amateure verwandelten in der 19. Runde der Red-Zac-Liga einen...

Die Austria Amateure verwandelten in der 19. Runde der Red-Zac-Liga einen 0:1-Rückstand gegen Austria Lustenau durch Tore von Alexander Grünwald und Dragan Dimic noch in einen 2:1-Erfolg und strahlen wieder von der Tabellenspitze. Im Duell der beiden Verfolger von Leader Kapfenberg erwischte die Lustenauer Austria den besseren Start. Nach einer Abstastphase in der ersten Viertelstunde tauchte Thiago nach einem schönen Doppelpass plötzlich allein vor Austria-Schlussmann Udo Siebenhandl auf, der aber rechzeitig aus dem Tor kam und mit einer Glanzparade vorerst die Führung der Kleer-Elf verhinderte (16.). Kurz darauf hatte der wieder genesene Lustenau-Torjäger Günter Friesenbichler die große Chance auf das 1:0 für die Gäste, aber auch sein Flugkopfball nach einer Flanke von links landete knapp neben dem Tor. In der 21. Minute nützte das Team aus dem Ländle aber dann seine dritte Großchance: Thiago spielte den Ball schön in den Lauf von Patrick Seeger, der Siebenhandl mit einem Flachschuss keine Chance ließ (21.). Nach dieser Drangphase der Vorarlberger beruhigte sich das Spiel zusehend, auch weil die Hintermannschaft der jungen Violetten sich immer besser auf den Gegner einstellte. Bis auf einen Grünwald-Drehschuss (22.) neben das Tor, gab es aber trotz verstärkter Offensivbemühungen keine wirklich gefährlichen Strafraumszenen für die Truppe von Thomas Janeschitz. Das änderte sich in der 42. Minute: Thomas Simkovic brachte einen Freistoß in den Strafraum, die Lustenauer Abwehr schlug den Ball unkontrolliert weg und Alexander Grünwald nahm sich aus 14 Metern ein Herz, bezwang Christian Mendes mit einem satten Schuss zum 1:1. Nach Wiederanpfiff hatte der eingewechselte Dragan Dimic gleich seinen ersten guten Moment, als er einen Ball noch knapp neben das Tor vor Mendes setzte. Fast im Gegenzug war es Christoph Stückler, der einen zu kurz geklärten Ball von Siebenhandl vom Elfmeterpunkt über das Tor setzte. (53.). Von diesem Moment an wachten die Amateure richtiggehend auf, übernahmen klar das Kommando und wurden dafür belohnt: Harald Unverdorben eroberte auf der linken Außenbahn gegen Jürgen Kampel einen schon verloren geglaubten Ball, sah den in der Mitte frei stehenden Dragan Dimic und dieser knallte das Leder halbhoch und unhaltbar für Mendes zum 2:1 ins Netz. In einer ähnliche Situation, in der Tomas Simkovic Unverdorben flach von links bediente, hatte der Ex-Altacher die Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss ging leider klar über das Tor (64.). Abgesehen von zwei Friesenbichler-Kopfbällen (68., 80.) verzeichneten die Gäste gegen die in den zweiten 45 Minuten klar spielbestimmenden „Amas“ keine gefährlichen Torchancen mehr und mussten sich nach 90 Minuten schlussendlich mit 2:1 geschlagen geben. Trainer Thomas Janeschitz, nach diesem wichtigen Prestigeerfolg überglücklich: „In der Pause habe ich den Spielern schon gesagt, dass es heute nur an ihnen liegt, wie sehr sie den Sieg noch wollen. Ihr Wille war heute großartig, dass war eine echte Reifeprüfung. Ich bin sehr stolz auf mein Team.“ Viel Stimmung machten im Kracher der Runde auch gut 100 treue Austria-Anhänger, die nach 20 Stunden Fahrzeit mit den Fanbussen kurz vor Matchbeginn aus Helsingborg zum Horr-Stadion zurückgekehrt waren. Durch diesen wichtigen Erfolg übernahmen die Austria Amateure in der Tabelle der Red-Zac-Liga zumindest bis zum Spiel von Leader Kapfenberg gegen Schwanenstadt am Samstag wieder die Tabellenführung und sind vor dem letzten Spiel der Herbstsaison am Dienstag in Gratkorn ein heißer Kandidat für die Winterkrone. Aufstellung Austria Amateure Siebenhandl* – Wimmer, Ulmer, Ramsebner*, Weiss* – Bichelhuber* (46., Dimic), Suchard Netzer, Simkovic* – Grünwald* (81., Gorgon*), Unverdorben (90., Haselberger*) Tore Grünwald (42.), Dimic (59.) bzw. Seeger (21.) Gelbe Karten Netzer, Suchard bzw. Seeger

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle