26.07.2007, 00:00 Uhr

DIE AUSTRIA AMATEURE FAHREN IM RAHMEN DER 18. RUNDE DER RED-ZAC-LIGA AM...

Die Austria Amateure fahren im Rahmen der 18. Runde der Red-Zac-Liga am...

Die Austria Amateure fahren im Rahmen der 18. Runde der Red-Zac-Liga am Freitag mit viel Selbstvertrauen zum Prestigeduell gegen die Juniors nach Salzburg. Nicht ganz ohne Grund, denn bis auf den Verletzten Gökhan Vuran können die „Amas“ aus dem Vollen schöpfen. Auch die letzten Ergebnisse der Salzburger Amateure sprechen nicht gerade für den Tabellensiebenten. Nach einer zwischenzeitlichen Aufholjagd gingen die Jungbullen zuletzt drei Mal als Verlierer vom Platz.   Davon dürfen sich Philipp Netzer und Co laut Trainer Thomas Janeschitz aber nicht täuschen lassen: „Gerade angeschlagene Gegner sind gefährlich und nach der bitteren 1:5-Pleite im Hinspiel in Wien brennen sie sicher auf Revanche. Auch für sie zählt nur ein voller Erfolg, wenn sie weiter Kontakt zur Spitze halten wollen.“ Größter Gefahrenherd ist für Janeschitz das Duo Öbster-Kitzbichler, das es in dieser Saison gemeinsam mit den beiden Stürmern Vujic und Witteveen immerhin schon auf beachtliche 20 Saisontore gebracht hat. Der Amateure-Coach rechnet auch diesmal wieder mit offensiv ausgerichteten Salzburgern: „Das ist einfach ihre Spielweise!“ Genau darin liegt aber auch eine der Chancen für die „Amas“, denn mit bereits 29 Gegentoren zählt die Hintermannschaft bei der Streiter-Truppe nicht zu den sichersten der Liga. Aufpassen heißt es aber trotzdem: „Gerade auf Kunstrasen sind die Salzburger nicht zu unterschätzen.“ Um darauf bestmöglich vorbereitet zu sein, wurde die gesamte Woche auch in Wien auf dem ungewohnten Terrain trainiert. Die Ambitionen der jungen Violetten, die am Freitag um 8:30 Uhr Richtung Mozartstadt aufbrachen, sind laut Janeschitz schon vor der Partie groß: „Wir wollen gewinnen, Leader Austria Lustenau unter Druck setzen und wenn wir uns wie zuletzt präsentieren, ist sicher auch in Salzburg etwas zu holen.“