02.03.2007, 00:00 Uhr

DIE AUSTRIA AMATEURE EMPFANGEN AM HEUTIGEN DIENSTAG DEN SV KAPFENBERG, DAS...

Die Austria Amateure empfangen am heutigen Dienstag den SV Kapfenberg, das...

Die Austria Amateure empfangen am heutigen Dienstag den SV Kapfenberg, das Team von Werner Gregoritsch, im Franz-Horr-Stadion. Das Tabellenschlußlicht aus der Steirermark hat am vergangenen Freitag dem LASK ein 2:2 abgetrotzt und dabei sogar 2:0 geführt. Die Jungveilchen haben beim 2:0-Auswärtstriumph gegen den FC Lustenau ebenfalls kräftig Selbstvertrauen getankt und wollen dem KSV einen heißen Tanz bereiten.   Bis auf den leider weiterhin verletzten Marco Salvatore kann Trainer Thomas Janeschitz auf seinen kompletten Kader bauen. System und Taktik werden hinsichtlich der Partie in Lustenau aber voraussichtlich etwas adaptiert: „Wir haben in Vorarlberg mit Markus Aigner als Offensivkraft hinter Christoph Knaller gespielt, daheim werden wir sicher noch einen Tick offensiver ausgerichtet beginnen“ verrät der Coach. Das Selbstvertrauen ist nach dem Sieg im Ländle stärker geworden, die Hochspannung vorm Saisonauftakt inzwischen gesunder Anspannung gewichen: „Vor dem Anpfiff in Lustenau konnten wir es wirklich kaum erwarten. Wir haben aber sofort gesehen, dass die Mannschaft die Vorgaben hervorragend umsetzt, dementsprechend angenehm war dann auch die rasche Führung durch Philipp Netzer.“ Nicht nur die Laufwege und spielerischen Vorgaben haben gestimmt, auch die Konzentration bei den Standardsituationen stellte die Betreuer zufrieden: „Wir haben bei beiden Torszenen einstudierte Abläufe abrufen können, alle haben richtig reagiert und wir wurden auch mit zwei Treffern belohnt. Rundherum haben wir uns auch körperlich stark präsentiert.“ Lediglich die Chancenwertung - die Jungveilchen hätten gut und gerne 1-2 Treffer mehr erzielen können - blieb als kleiner bitterer Beigeschmack. „Es ist uns in diesem Spiel nicht auf den Kopf gefallen, aber wir müssen hier noch abgebrühter vor dem Tor agieren und dürfen uns nicht selbst um den Lohn für unsere Arbeit bringen!“ Mit Saler und Osoinig gibt es auf Seiten der Gäste zwei fixe Ausfälle, die Violetten stellen sich in jedem Fall auf ein hartes Stück Arbeit ein: „Kapfenberg steht mehr unter Druck als Lustenau, sie werden mit noch viel mehr Einsatz in dieses Spiel gehen, da müssen wir fair, aber bestimmt, dagegenhalten. Für uns ist mit dem Sieg in Lustenau noch nicht viel gewonnen, das war erst eines von 13 Spielen. Jetzt müssen wir die Leistung gegen Kapfenberg bestätigen!“ Coach Thomas Janeschitz baut dabei auch auf die Unterstützung der treuen Amateure-Fans: "Wir hoffen, dass neben unserer guten sportlichen Leistung in Vorarlberg die Öffnung der Westtribüne als zusätzliches positives Signal aufgenommen wird und uns viele Veilchen unterstützen kommen!"   "Die Haupteingänge der Westtribüne bleiben zwar geschlossen, nach dem Zutritt über die Nord besteht aber die Möglichkeit auf die West zu gelangen", freut sich auch Stadionkoordinator Christian Rauchhofer die Fantribüne für Amateure-Spiele wieder freigeben zu können. Sanitäre Einrichtungen und Buffet werden aus organisatorischen Gründen leider nur auf Nord nutzbar bzw. geöffnet sein. Der plötzliche Wintereinbruch stellt für die Abhaltung des Spieles keine Probleme dar!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle