28.05.2007, 00:00 Uhr

DER SCHLAGER AM SONNTAG GEGEN RED BULL SALZBURG. ES GEHT UM VIEL. FÜR...

Der Schlager am Sonntag gegen Red Bull Salzburg. Es geht um viel. Für...

Der Schlager am Sonntag gegen Red Bull Salzburg. Es geht um viel. Für beide. Aber vor allem für uns um eine erste Antwort auf die Frage, wie gut sind wir wirklich? Der Meister gegen den Cupsieger, auch das bietet jede Menge Zündstoff für die Partie am Sonntag im Horr-Stadion (Anpfiff um 17 Uhr). Wer hätte gedacht, dass ein Wetterbericht nicht nur im Winter eine bedeutende Rolle für den Besuch des Fußballplatzes spielen kann. In den kalten Monaten geht es zumeist darum, ob es schneit und der Rasen somit unbespielbar sein könnte. Die anhaltende Affenhitze könnte ebenfalls als Entscheidungsträger hergezogen werden - Freibad oder Stadion? Manager Markus Kraetschmer hatte in der Pressekonferenz den Bericht für Sonntag abend bereits bei der Hand: "Es werden Temperaturen um die 30 Grad erwartet." Fast schon eine willkommene Abkühlung, denn dieser Freitag erinnert an das Klima in der Sahara... Auf die Aufstellung von Trainer Georg Zellhofer wird das Hockdruckgebiet keinen Einfluß nehmen, obwohl er bestätigte, dass es Spieler gibt, denen die Hitze mehr oder weniger zusetzt. "Ich habe meine Elf jetzt schon beisammen", wischt er jeden Zweifel vom Tisch, wahrscheinlich wird es die eine oder andere Veränderung gegenüber dem LASK-Spiel geben. "Das hat aber nichts mit dem 1:1 zu tun. Wir haben den LASK die erste halbe Stunde gut kontrolliert, dann etwas Nerven gezeigt und danach wieder im Griff gehabt." Mit vielen Spielern hat er intensive Gespräche geführt, "aber wir werden jetzt nicht gleich alles hinterfragen, sondern picken das Gute heraus." Die Linie für Sonntag ist klar: Verlieren verboten! "Wir haben sicher die Möglichkeit, eine Überraschung zu liefern und Salzburg die zweite Niederlage in Folge zuzufügen. Dann könnten wir auch von einem vernünftigen Start sprechen, andersrum wären wir gleich in einem Fahrwasser, in dem wir unter Druck stünden." Von der personellen Seite gibt es keine Veränderungen. Thomas Pichlmann ist zwar wieder ins Mannschafstraining eingestiegen, wird aber noch etwas Zeit benötigen, um für den Kader in Frage zu kommen, Wolfi Mair soll nächste Woche zu Blanchard & Co. in den täglichen Betrieb stoßen. Der Rest ist fit und kann die Antwort auf die Frage liefern, wie gut wir derzeit wirklich sind.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle