16.01.2007, 00:00 Uhr

DER HÜTTELDORF-AUSFLUG ZUM 281. WIENER DERBY WAR FÜR DIE...

Der Hütteldorf-Ausflug zum 281. Wiener Derby war für die...

Der Hütteldorf-Ausflug zum 281. Wiener Derby war für die Violetten keine Reise wert. Im strömenden Regen kamen die Veilchen kaum ins Spiel, viele unnötige Fehler, ein äußerst schwacher Schiedsrichter Brugger und die noch heiß um einen Europacup-Startplatz kämpfenden Gastgeber taten ihr übriges - 0:3, ein Match zum Abhaken. Bereits nach 4 Minuten zeichnete sich ab, dass es wohl kein sehr erfolgreicher Abend für die Austrianer werden würde, musste das erneut stark ersatzgeschwächte Team von Georg Zellhofer den ersten Gegentreffer hinnehmen. Nach einem Freistoß von Hofmann traf Bilic per Kopf. In Minute 27 hätte Andi Lasnik die Veilchen jedoch wieder voll ins Spiel zurückbringen können, nach einem Freistoß tauchte er alleine vor Rapid-Keeper Payer auf, gemeinsam mit dem anstürmenden Hlinka konnte der Schlussmann der Gastgeber jedoch einen Gegentreffer verhindern. Nach einer halben Stunde folgte ein erster grober Schnitzer des Unparteiischen: angebliches Foul von, und gelbe Karte für Kapitän Blanchard, Freistoß Rapid, Bazina brachte in der Folge den Ball zur Mitte, dort zog Boskovic direkt ab - 0:2. Nach dem Seitenwechsel, das Match hatte mehr und mehr den Charakter eines Wasserball-Spiels angenommen, brachte Minute 56 den nächsten Brugger-Fehlpfiff. Der Unparteiische entschied nach einer dreisten Bilic-Schwalbe auf Elfmeter, Bazina erhöhte auf 0:3 aus Sicht der Veilchen. In der Phase nach dem Penalty ereigneten sich im Austria-Strafraum einige strittige Szenen, wo wohl tatsächlich auf Elfmeter zu entscheiden gewesen wäre, diesmal setzte es jedoch gelbe Karten für angebliche Schwalben. Die Veilchen traten in Halbzeit zwei nach Standards zwar einige Male torgefährlich in Szene, Austria-Tore gelangen aber an diesem Abend keine. "Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt", soll Ex-Schalke Kicker Rolf Rüssmann einmal gesagt haben, ein Ausspruch, der den Abend wohl treffend beschreibt. Jetzt gilt es am kommenden Samstag die Austria-Familie, vor allem die violette Fangemeinde, die trotz widrigster Bedingungen das Team über die volle Spielzeit lautstark unterstützte, mit einer deutlichen Leistungssteigerung beim Mitgliederspiel gegen Sturm Graz zu entschädigen. Aufstellung des FK Austria MAGNA Safar - Ertl, Metz, Troyansky, Gercaliu - Aigner (84. Pichlmann), Blanchard, Acimovic, Lasnik - Lafata (65. Schicker), Wallner (79. Sverkos) Tore Bilic (4.), Boskovic (32.), Bazina (56.) Gelbe Karten Korkmaz, Dober, Hofmann, Hiden bzw. Blanchard, Lasnik, Safar, Aigner, Schicker, Sverkos

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle