03.06.2007, 00:00 Uhr

DER GENERAL MANAGER HAT BEI DER PRESSEKONFERENZ FÜR DAS HEIMSPIEL...

Der General Manager hat bei der Pressekonferenz für das Heimspiel...

Der General Manager hat bei der Pressekonferenz für das Heimspiel gegen den LASK das Kind gleich beim Namen genannt: "Ich will jeden einzelnen von der ersten Minute weg beißen sehen. Es ist unser erstes Heimspiel in dieser Saison, deswegen stehen wir besonders unter Druck. Jeder muss bei sich selber beginnen, damit es besser wird." Klare Worte von Thomas Parits, der damit gleich in die Vollen ging. Das Duell mit Karl Daxbacher, der 14 Jahre lang für Austria spielte und auch unter dem Trainer Thomas Parits "gedient" hatte, heizt die Stimmung zusätzlich an. Parits über seinen Ex-Spieler, der am Samstag als LASK-Coach kommen wird: "Er hat auch als Trainer schon sehr gute Arbeit geleistet, ist mit den Austria Amateuren in die Red Zac aufgestiegen und mit dem LASK in die T-Mobile. Durch den Sieg gegen Kärnten hat er weiter an Selbstvertrauen dazugewonnen, denn ein Erfolg in der Bundesliga zum Einstand zählt. Als Spieler leistete er für Prohaska und Gasselich die Drecksarbeit, war damit sehr wertvoll. Er hat schon beachtliche Erfolge auf seinem Konto." Eine der gefährlichsten Waffen der Linzer ist mit Sicherheit das Mehr-als-300-Meisterschafts-Tore-Duo Mayrleb/Vastic. Ivo fällt wegen einer Muskelverletzung aber aus, Coach Georg Zellhofer ist das gar nicht unrecht: "Die beiden passen perfekt zusammen, kein Nachteil für uns, dass das Tandem gesprengt ist." Dennoch will er über die Stärken des Aufsteigers und dessen Spielstil gar nicht zuviel nachdenken. "Wir müssen auf uns schauen. Der Start ist gelungen, wir haben uns trotz unserer Problemchen so präsentiert, wie ich mir das vorgestellt habe für diese Phase der Meisterschaft. Okay, wir müssen noch cleverer werden, dürfen so ein Tor wie zum 2.2 nicht kassieren." Somit sollen jetzt drei Punkte aufs Konto, damit bis zum Salzburg-Spiel nächste Woche Ruhe herrscht. Festgelegt hat sich Zellhofer auch schon hinsichtlich Taktik: "Nicht mit der Brechstange. Wir haben genügend gute Fußballer, um das Spiel entscheiden zu können." Der zurzeit beste wird hoffentlich auch fit werden, denn hinter dem in Topform agierenden Milenko Acimovic steht noch ein kleines Fragezeichen wegen eines dick geschwollenen Knöchels. Fraglich bleibt auch der Einsatz von Jacek Bak, retour meldet sich David Lafata (Bild), der eine zusätzliche Alternative für den Angriff ist.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle