04.03.2007, 00:00 Uhr

DER FK AUSTRIA MAGNA HAT AM SAMSTAG MIT EINEM 2:1 (0:1) ÜBER DIE SV...

Der FK Austria MAGNA hat am Samstag mit einem 2:1 (0:1) über die SV...

Der FK Austria MAGNA hat am Samstag mit einem 2:1 (0:1) über die SV Ried einen weiteren wichtigen Schritt aus dem Tabellenkeller gemacht. Zwischenzeitlich führten die Oberösterreicher zwar 1:0, die Veilchen kämpften sich aber toll zurück. Tore von Andi Lasnik und Hannes Aigner drehten die Partie zugunsten der Austria. Die Violetten mussten bereits vor dem Anpfiff drei schwere Schläge einstecken. Joachim Standfest und David Lafata fehlten verkühlt, für Keeper Szabolcs Safar (Rückenprobleme)  feierte Jelle ten Rouwelaar sein Pflichtspiel-Debüt im violetten Kasten. Im Gegensatz zum Match in Oberösterreich erwischten diesmal die Rieder den besseren Start: Bereits in Minute 2 drehte Drechsel einen Freistoß an die Stange, die violette Abwehr benötigte vor allem bei hohen Bällen etwas Zeit, um sich auf den starken Wind einzustellen.   Offensiv klappte es da schon besser, bei einem Fallrückzieher von Vaclav Sverkos konnten die Rieder nur mit Mühe klären. Auch die Gäste verstecketen sich nicht, nach etwa 20 Minuten testete Kovacevic Jelle ten Rouwelaar, unser Schlussmann konnte jedoch sicher zum Eckball klären. Wenig später erhielt Kovacevic aus ähnlicher Distanz eine weitere Gelegenheit, diese ließ er  sich jedoch leider nicht entgehen. Von der Strafraumgrenze aus zog er ab und knallte das Leder flach in die linke Ecke - 0:1. Vom Gegentor aufgerüttelt verstärkten die Violetten die Offensive:  Rollende Angriffe, geführt über Milenko Acimovic, blieben jedoch bis zum Pausenpfiff unbelohnt: Vaclav Sverkos, Fränky  Schiemer, erneut Sverkos und Mario Tokic prüften die Rieder Abwehr und die Nerven der Austria-Familie. Schön anzusehen war es ja, ein Tor durfte aber leider nicht gefeiert werden. Nach dem Seitenwechsel waren die violetten Jubelszenen dafür umso süßer. Andi Lasnik drehte einen Freistoß von der rechten Seite in den Strafraum, im Getümmel wurde der Ball abgefälscht, Ried-Keeper Hans-Peter Berger fuhr am Ball vorbei – Ausgleich (57.)! In der Folge setzte Coach Zellhofer voll auf Offensive. Hannes Aigner und Thomas Pichlmann kamen ins Match und sorgten für viel frischen Wind – vor dem erlösenden Siegestreffer wurde das Nervenkostüm der Violetten jedoch noch gebührend strapaziert. Ronald Gercaliu, Thomas Pichlmann und Milenko Acimovic vergaben tolle Gelegenheiten und so blieb es bis zur 90. Minute beim 1:1-Unentschieden. Wenige Augenblicke vor dem Schlusspfiff stach dann Joker Hannes Aigner eiskalt: Wolfgang Mair servierte den Ball von der rechten Seite und Hannes Aigner knallte das Leder aus spitzem Winkel zum 2:1-Sieg der Austria unter die Latte! Aufstellung des FK Austria MAGNA Rouwelaar - Ertl, Schiemer, Tokic, Gercaliu - Mair, Acimovic, Blanchard, Kiesenebner (71. Pichlmann), Lasnik - Sverkos (76. Aigner) Tore Lasnik (57.), Aigner (90.) bzw. Kovacevic (31.) Gelbe Karten Kiesenebner, Lasnik bzw. Brenner, Rendulic, Sulimani

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle