29.11.2007, 00:00 Uhr

DER ANFANG IST GEMACHT, WENN AUCH VOM ERGEBNIS HER NICHT BESONDERS...

Der Anfang ist gemacht, wenn auch vom Ergebnis her nicht besonders...

Der Anfang ist gemacht, wenn auch vom Ergebnis her nicht besonders erfolgreich. Im Rahmen des Trainingslagers in Marbella hat der FK Austria MAGNA im ersten Testspiel gegen Vfl Osnabrück mit 2:3 (2:1) verloren. Trotz zweimaliger Führung ist es der Mannschaft von Georg Zellhofer nicht gelungen, den Vorsprung über die Distanz zu bringen. Chancen wären genug vorhanden gewesen, speziell in der ersten Stunde hatte man den deutschen Zweitligisten gut im Griff. Phasenweise lief der Ball wirklich sehenswert über mehrere Stationen, Andi Lasnik traf nach einer Aktion bereits in der 14. Minute erstmals die Stange. Der Linksfuss machte seinem Namen als Assistkönig wieder einmal alle Ehre, denn mit einem Zuckerpass auf Rubin Okotie (Bild unten) leitete er das 1:0 ein. Vom Mittelkreis überlupfte er die Abwehr des deutschen Zweitligisten, Okotie sprintete allein aufs Tor, ließ einen Verteidiger seelenruhig noch mit einem Haken ins Leere fahren und netzte anschließend ganz trocken ein. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich, bei dem die Abwehr nicht ganz sicher wirkte, hatte abermals Lasnik die Beine beim 2:1 im Spiel. Mit einem Freistoß, der aus zentraler Position im Mittelfeld ausgeführt wurde, überhob er die Abwehr, Aigner und Ertl irritierten direkt am Fünferraum den Keeper (Bild oben), wobei Ertl den Ball noch ganz leicht mit dem Kopf berührte und ihn so im Netz versenken konnte. Die etwa 20 angereisten Austria-Fans (die "Atzgersdorfer" sowie einige VIPs) hatten ihre Freude, leider blieb es nicht beim kleinen Lehrspiel, denn Osnabrück, das bereits in eineinhalb Wochen wieder Meisterschaft spielt und somit auch schon weiter in der Vorbereitung ist, hatte bis auf das Tor nur eine weitere gute Chance vor dem Wechsel. Das 2:2 fiel nach 50 Minuten, das 2:3 nach 78. Zu diesem Zeitpunkt hatte Trainer Georg Zellhofer bereits die ganze Mannschaft durchgewechselt, nach einer Stunde war für alle bis auf Tomas Simkovic Schluss. Obwohl es durch Metz und Aigner noch Möglichkeiten auf den Ausgleich gegeben hätte und Acimovic fünf Minuten vor dem Ende aus wenigen Metern nur die Latte traf (das zweite Metall in dieser Partie), gab es noch ein ganz großes Highlight: Arek Radomski (Bild unten) feierte nach einem halben Jahr Pause sein Comeback, seit seinem Kreuzbandriss am 1. Mai im Cupfinale hatte er nicht mehr das Austria-Trikot übergestreift.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle