19.05.2007, 00:00 Uhr

DEN ERSTEN TATEN FOLGTE SOFORT DAS WOHLTUENDE FEEDBACK. MIT DER...

Den ersten Taten folgte sofort das wohltuende Feedback. Mit der...

Den ersten Taten folgte sofort das wohltuende Feedback. Mit der brandaktuellen Imagekampagne dürfte dem FK Austria MAGNA ein Treffer mitten ins Herz gelungen sein, das bezeugen unzählige positive Emails und Anrufe in der Geschäftsstelle der Violetten. Seitdem die ganze Stadt mit Plakaten der Austria zugepflastert ist, scheint das Selbstwertgefühl der Veilchen proportional gestiegen zu sein. Ein positives Signal, das eine grenzenlose Aufbruchsstimmung vermittelt. Die Werbekampagne, die im Wert von 180.000 € gestartet wurde, scheint ihr Ziel nicht verfehlt zu haben. Mit Anzeigen in diversen Tageszeitungen sowie auf Infoscreens und Plakatwänden (2000 Stück mit den Sujets "Violett ist mehr als eine Farbe" und "Fußball kann mehr in Violett") soll weiterhin mit Nachdruck an der Imagekorrektur unseres Klubs gearbeitet werden. Ziel ist es, dass die Austria-Familie wieder gerne ins Stadion kommt und sich dort sehr gut aufgehoben fühlt. "Bei uns soll man keine Angst haben, wir bieten Rowdies keine Plattform und gehen gegen solche Leute auch extrem scharf mit allen Mitteln des Gesetzes vor", spricht Manager Markus Kraetschmer ein deutliches Wort. "Klar ist aber auch, dass eine solche Kampagne nichts bewegen wird, wenn wir das nur einmal durchziehen, wir müssen uns auch in Zukunft sehr anstrengen, um eine Kurskorrektur vornehmen zu können", wirft Vizepräsident Rudi Reisner, der bei der Kampagne federführend ist, ein. Der neue Weg der Austria - in Zukunft soll sich das noch stärker bemerkbar machen. Der Betriebsführervertrag ist ausgelaufen, die Folge soll die Gründung der AG im Jahr 2008 sein. "In den letzten Jahren ist viel auf der Strecke geblieben. Wir hatten das Image einer Söldnertruppe, seit Jänner sind wir bemüht, dass wir dagegen vehement ankämpfen", sagt Präsident Wolfgang Katzian (Bild), dem "ein Verein der Herzen" vorschwebt. "Den jetzt eingeschlagenen Weg wollen wir konsequent weitergehen, es bewegt sich etwas", erklärt Markus Kraetschmer und untermauert seine Worte mit positiven Zahlen aus der abgelaufenen Saison. "Wir haben 2006/07 einen Umsatz von 18,2 Millionen Euro erwirtschaftet und können damit stolz auf ein leichtes Plus sein. Ebenso machte unsere Marketing GmbH mit einem Umsatz von 2,1 Millionen Euro einen Gewinn von rund 200.000 Euro." Ideen für die Zukunft gäbe es in der Schublade genügend, versichert Katzian, aber "man ist sich auch bewusst, dass die vielen Pläne mit dem Erfolg der Mannschaft zusammenhängen. Aber der Weg stimmt, wir befinden uns sportlich in einer sehr guten Entwicklung." Das neue Image der Austria - der Klub will viel mehr sein als ein Fußballteam, ein "Verein der Herzen" ist das Ziel.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle