01.12.2007, 00:00 Uhr

DAS TRAININGSLAGER UNTER DER SONNE ANDALUSIENS HÄTTE SICHERLICH...

Das Trainingslager unter der Sonne Andalusiens hätte sicherlich...

Das Trainingslager unter der Sonne Andalusiens hätte sicherlich anders beginnen sollen, aber die Geschichte hat uns wieder einmal eingeholt. Wie im Vorjahr, als wir wegen modriger und feuchter Zimmer nach heftigen Regenfällen Hotel und Ort wechseln mussten (damals von Jerez nach Marbella), hat es auch bei der heutigen Anreise in das Trainingslager an die Costa del Sol dicke Probleme gegeben. Statt in Alhaurin de la Torre, wohnen wir nun in wieder in Marbella, das etwa 30 Minuten vom ursprünglich gebuchten Ort entfernt liegt. Was ist diesmal passiert? Bis heute war Borussia Mönchengladbach noch im selben Hotel und auf jener Trainingsanlage, die auch wir benutzen sollten. Der Platz dort hat eine automatische Bewässerungsanlage, die einen Rohrbruch in einem Strafraum hatte, der für erhebliche Probleme sorgen könnte. Gewisse Stellen sind so nass, dass der neu angelegte Rasen einsinken könnte. Selbst der Hoteldirektor vom Hotel Sol Andalusi, wo wir wohnen sollten, hat gemeint, dass er uns das nicht antun möchte und hat freiwillig die gesamte Mannschaft in ein anderes Hotel - das La Cala in Mijas - umgebucht. Dort passte der Platz aber auch nicht, da er alles andere als eben war, die angebotene Lösung war ehrlich gesagt halbherzig. Nach langem Hin und Her dann endlich die Lösung. Im La Cala wurde wieder ausgecheckt, von dort ging es um 21:30 Uhr weiter nach Marbella in das Barcelo Resort, trainiert wird nun wie in den vergangenen sechs Jahren im MPF, dem Marbella Paradise of Football, wo auch bis heute der FC Bayern München war. Trainer Georg Zellhofer blieb trotz der Strapazen sehr ruhig und meinte: "Wir können es ohnehin nicht ändern und vom Programm, das ich vorhatte, muss ich auch nicht umstellen." Auch die Trainingsspiele, die auf dem Platz in Alhaurin ausgetragen werden sollten, werden klarerweise nun alle im MPF gespielt. Einen Tick schlimmer erwischte es Johnny Ertl. Der Teamverteidiger wurde Opfer von gemeinen Dieben, sein eingechecktes Gepäck, das nur durch mit einem Zipferschluss verschlossen war, wurde auf einem der Flughäfen (Wien, Zwischenstopp in Palma de Mallorca oder Malaga) aufgemacht, Ertl fehlen Shirts, eine Hose (beides Privatgewand), Sonnenbrillen und Boxen für den iPod. Da waren auch die 18 Grad Celsius, die es noch um 17 Uhr bei der Ankunft hatte, nur ein schwacher Trost. Und ob die erstattete Anzeige etwas bringt, ist eher unwahrscheinlich. Am Sonntag wird es mit dem Training losgehen, sowohl am Vormittag (Zellhofer: "Nur ein lockeres Anschwitzen zur Eingewöhnung") als auch am Nachmittag ("Da aber schon mit Volldampf") sind Einheiten anberaumt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle